Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Poppy J. Anderson - Gleich und gleich küsst sich gern

Samstag, Mai 07, 2016

Poppy J. Anderson - Gleich und gleich küsst sich gern

© Poppy J. Anderson

Reihe: New York Titans #13
Format: EBook, Taschenbuch
Umfang: 386 Seiten
Erschienen: 04. April 2016

Inhalt:
Willow Fielding hat ein Problem: Sie ist New Yorkerin und lässt sich daher weder von gegen Schaufenster urinierenden Obdachlosen abschrecken noch lässt sie sich gerne herumkommandieren – auch nicht von triebgesteuerten Chefs, die ihr an die Wäsche gehen und nach einem grandiosen Wochenende die Kündigung ins Postfach legen wollen! Sowieso hält sie die Männerwelt für ziemlich eigenartig, schließlich scheint es so, als begnügten sich selbst intelligente Männer nur noch mit Frauen, die den IQ eines aufgetauten Toastbrots besitzen und den eigenen Namen nur mit einem Rechtschreibprogramm schreiben können. Matt Willis, den Willow durch ihren zukünftigen Footballschwager Eddie kennenlernt, gehört eindeutig zu dieser Sorte Mann. Schließlich führt er bei jeder Gelegenheit ein anderes Dummchen am Arm spazieren, das an seinen Lippen hängt. Frustriert beschließt Willow, genau dieses Thema in ihrer nächsten Kolumne zu verarbeiten. Dass sie damit in ein Wespennest sticht und sich ausgerechnet Matts Aufmerksamkeit sichert, führt zu einigen interessanten Begebenheiten.
(Quelle: Amazon.de)


Meine Meinung:
Poppys Talent ihren Charakteren die Fettnäpfchen vor die Füße zu legen und darauf die komischten Szenen zu kreieren, ist immer wieder ein Highlight. 

Schon das Kennenlernen der beiden Hauptprotagonisten ist ein Highlight. Eigentlich sind die Situationen, in die Charaktere geraten, größtenteils absurd und trotzdem schafft die Autorin sie realistisch dazustellen. Ich kann - Nein - ich will  mir nicht vorstellen, das die Szene im Büro von Willows Chef wirklich so irgendwo stattfinden könnte. Und doch findet sie in diesem Buch statt und bringt dadurch eine Lawine der guten Unterhaltung ins rollen. 
Es ist einfach nur gute Unterhaltung. Es ist die Chance, für ein paar Stunden den Stress und den Ärger der Realität abzustreifen. Man kann die Kopf aus Sendepause stellen und darf erkennen, das alles schlimmer sein könnte. Und wird man am Ende mit einem Happy End verwöhnt. 

Doch das Ende dieser Geschichte ist auch ihr Schwachpunkt, den das Happy End kann leider nicht mit dem restlichen Buch mithalten. Nach 380 Seiten voller Humor und Witz, ist der Abschluss gerade zu absurd zahm, fast langweilig. aber da es nur die letzten Seiten sind und ich bin dato fabelhaft unterhalten wurde sehe ich einfach einmal darüber hinweg. 

Fazit: Willow Weg durch den Großstadt-Männer-Dschungel ist voller Humor und Witz. Bis zum Happy End ist es einfach nur eine super Unterhaltung. Das Ende selbst enttäuscht dann leider etwas. Da fehlt der letzte Pfiff.






Keine Kommentare: