Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Rita Falk - Leberkäsjunkie [Hörbuch]

Sonntag, Februar 14, 2016

Rita Falk - Leberkäsjunkie [Hörbuch]

© D>A<V

Reihe:              Eberhofer #7
Verlag:            DTV, DAV
Format:          Hörbuch (CD & Download), Broschur, EBook
Umfang:         9 h 14 min, 320 Seiten
Erschienen: 22. Januar 2016

Sprecher:      Christian Tramitz

Inhalt:
Schluss mit Fleischpflanzerln von der Oma oder mit »Warmen« vom Simmerl – die Cholesterinwerte vom Eberhofer sind so hoch wie die Laune im Keller. Dazu macht die Susi ihm Stress mit dem Sprössling: knallhart durchorganisierte Besuchszeiten, da kennt sie kein Pardon.

Und dann dieser grausame Mord an einem Fremden in der Pension von der Mooshammer Liesl, der mit Brandpaste beschmiert und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt wurde. Warum hatte sich dieser Gast nach Niederkaltenkirchen verirrt? Und warum wollte man ihn so brutal aus dem Weg schaffen? Als ausgerechnet der angolanische Fußballspieler Buengo vom FC Rot-Weiß Niederkaltenkirchen unter Mordverdacht gerät, nimmt der Eberhofer die Ermittlungen auf. (Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:

Es kann in dieser Rezi Spoiler zu den Vorgänger-Bücher geben.

Franz Eberhofers Leben ist auch in Band 7 der Reihe nicht unbedingt einfacher geworden. Seine Familie ist sauer auf ihn, weil er erst seine Hochzeit verschlafen hat und dadurch seine Langzeitfreundin Susi den gemeinsamen Sohn allein aufzieht. Er sitzt immer noch in München beruflich fest und sein Bruder ist immer noch die selbe Nervensäge.

Und dann brennt es in Niederkaltenkirchen und eine Leiche bleibt zurück! Der arme Mann.

Stimmt, wenn er nicht so unglaublich rotzig und auch teils selbstgefällig wirken würde, könnte einem der Mann glatt Leid tun. doch so ist es einfach nur komisch zu sehen wir er sich windet und quält, weil seine Susi und sein Paul nicht seine Familie sind und weil er seit dem Todesfall bei dem Brand niemand mehr in Ruhe lässt. 

Wie immer ist der Fall den Eberhofer und sein EX-Kollege interessant und auch etwas verworren, aber so richtig Spaß macht vor allem das Drumherum. Wenn Eberhofer sich durch den Hinternis-Parcour von Papa, Oma, Bruder, Susi und Job schlängelt und dabei allen versucht und keinen wirklich gerecht wird. Mit der Mooshammer Liesl ist eine neue Figur in seinem Leben erschienen, die ihm das Leben schwer macht.

Zwar hat die Geschichte ein paar Längen, aber Christian Tramitz verkörpert für mich einfach den perfekten Eberhofer und macht die Geschichte interessant. Er verleiht ihm Seele. Man bangt mit ihm und möchte ihm gleichzeitig regelmäßig verstand einbläuen. 
Zum Glück hat die Rita Flak mit Eberhofer einen Charakter geschaffen, der so facettenreich und trotzdem liebenswürdig ist, das man trotz der Schwächen in der Geschichte, ob nun im Krimi oder im familiären Anteil. Auch die anderen Charakteren die um den Kommissar herum springen, machen einen großen Anteil am Spaß aus, den die Geschichten trotz allem machen. Immer wieder überraschen sie mit alltäglich und absurden Spitzen, die Eberhofer um den Verstand und den Hörer/Leser zum Schmunzeln bringen. 

Fazit: Trotz Schwächen in der Spannung, hat mich die Geschichte danke der Charaktere überzeugt. Allein für die Dynamik und die liebevollen Streitigkeiten zwischen Eberhofer und seiner leiblichen und mehr oder weniger angenommenen Familie ist es wert, auch über die anderen Schwächen hinweg zusehen. 





  

Keine Kommentare: