Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Blogtour "Zwölf Wasser " Tag 2 - Welt und Wesen

Dienstag, Mai 05, 2015

Blogtour "Zwölf Wasser " Tag 2 - Welt und Wesen



Endlich bin ich dran. Nach dem euch Aleshanee vom Weltenwanderer-Blog gestern die Helden dieser unglaublichen Trilogie vorgestellt habt, versuche ich euch heute meine Vorstellung der Welt der Zwölf Wasser auf zu zeigen. Und natürlich könnt ihr auch bei mir wieder ein Los am Ende des Posts abstauben un damit eine weitere Chance auf einen unserer tollen Preise. Aber auch dazu später mehr.

* * *



Kennt ihr das auch, wenn ich in einem Buch versinkt und die Geschichte die ihr lest, spielt sich wie ein Film vor eurem inneren Auge ab - sprich Kopfkino. Das ist es was ein richtig gutes Buch für mich ausmacht. Gerade im Fantasy-Genre ist das wichtig, da man ja nicht mit realen Orten arbeiten kann. hier ist mir das Kopfkino-Phänomen nicht nur bei einem sondern gleich bei 3 Büchern gelungen. Und das muss ein Autor oder wie hier eine Autorin erst einmal schaffen. 

Ich wollte euch an dieser Stelle eigentlich mit eigen Zeichnungen überraschen, aber sorry zeichnen ist nicht wie Fahrradfahren. Ich musste feststellen, das fast 20 Jahre Pause einen alles vergessen lassen :(
Also habe ich mich doch durch gefühlte 1 Millionen Bilder im WWW geklickt um euch meine Vision von E.L. Greiffs Welt zu zeigen.

* * *


Auf der Website zu den 12 Wassern gibt es eine Karte. Dort könnt ihr euch die einzelnen Stationen auch gern anschauen. Ich versuche euch die wichtigsten Punkte dort zu zeigen und euch damit hoffentlich neugierig auf die Geschichte zu machen.



Das Lange Tal

ist eine fruchtbare, grasreiche Ebene, die ich ähnlich des amerikanischen Mittelwesten oder der südamerikanischen Pampa. Diese Land durchzieht der Merz, die Lebensader der Merzer. Am Ufer dieses liegt auch Bator Ban, die Hauptstadt des ehemaligen Normadenvolkes. Die üppigen Weiden und das klare Wasser des Flusses brauchen die Merzer um ihre Kafur-Rinder zu züchten. Diese Rinder versorgen das Volk mit allem was sie brauchen und versorgen sie sogar mit einen kleinem Wohlstand durch den Handel. Das ist die Heimat des Hirtenjungen Babu. 


Aschelande

In den Aschelanden leben die Welsen. Einst wurde dieses Land Welsien genannt bis zu dem großen Krieg und den großen Feuer, das fast das ganze Land auslöschte. Jetzt leben die wenigen Welsen die übrig geblieben sind in Goradt, einer Festung in den Bergen. Dort überleben die letzten Welsen mehr schlecht als Recht. Ihr Leben ist bestimmt von Hunger, Krankheit und dem Wissen, das alles einmal besser ist. Das bisschen was sie zum Überleben haben, das verdienen sie sich mit der Herstellung von Waffen und Gebrauchartikel aus ihren bekannten Welsenstahl. Doch das reicht selten, um alle durch die langen Winter in den Bergen zu bringen. Doch eine andere Wahl haben die ehemals stolzen Welsen nicht, den ihrem verbrannten Land wächst nichts mehr. Und so ist die alte Hauptstadt Wandt nur noch eine flüchtige Erinnerung in den Köpfen der Welsen und ein Synonym für Verlust. Doch auch ein vermeintlichen Ende kann ein Anfang sein.






Die Undae leben in der Grotte bei Goradt, unweit der Welsen. Dort lesen sie im Wasser und bleiben unter sich, bis zu einem verhängnisvollen Tag, an dem die Undae zu sprechen begannen. Und damit das Leben so vieler Menschen beeinflussten. 












Pram

Pram ist die mächtigste und reichte Stadt. Diese Stadt hat wie keine anderen vom Untergang Welsiens profitiert. Nach dem Krieg und dem große Feuer wurde es Zentrum für Handel, Kunst und Kultur. Doch auch von Machthunger und Gier sind hier zu Hause. Doch auch alles Geld und alle Macht der Welt können die Stadt nicht vor dem bewahren, was aufzieht.







Agen

Die Hauptstadt der Seguren, ist das Mekka allen Wissens. Gelegen zwischen 2 Seen, von einer ganz besondernen Mystik umgeben und aus Legenden geboren. 

Ich stelle mir Agen wie eine altrömische Stadt vor. Mit einer großen Halle des Wissen, mit Kuppelbauten und Wasserleitungen, bevor alle anderen sie kannten. Mit Freitreppen und Brunnen und vielen Bauwerken, die das Wissen und die Mystik kanalysieren.





Kwothien/ Nordkwothien

Kwothien ist ebenfalls ein Land, das nach dem großen Krieg und den Feuer unterging, wenn auch anders als Welsien. Nach dem Krieg zerbrach das Land in 2 Staaten, Kwothien und Nordkwothien. Ein Land mit einer starten Kultur und vielen Traditionen, das an genau diesem  zerbricht. Ich habe ein sehr genaue Vorstellung wie es dort war und ist, nur ein Bild habe ich nicht gefunden, mit dem ich euch meine Vision zeigen kann. Ich hoffe, ihr entschuldigt dies.


Szasla

Die Szasla sehen auf die hinab. Optisch ähneln sie sehr unseren Falken, nur sind sie größer und mystischer. Es gibt nur wenige und sie suchen sich immer einen Menschen, als Verbindung zu unserer Welt. Doch so sehr sie sich auch an diese Welt binden, so wenig sind ie an diese Gebunden. Eine Szasla kann ohne ihren "Wirt" leben, doch wer von ihnen verlassen wird, der ist verloren. Die Szasla kommen vom Rand der Welt, aus dem Berst. Ihre Heimat ist Wiatrain, der Stadt im Wind und über den Wolken. 

Ghajels
Irgendwie sind mir diese Tiere am meisten ans Herz gewachsen. Optisch eng mit unseren Rehen verwahnt, sind sie jedoch nur so große wie Katzen. Doch bitte es nicht streicheln, den sie können sich super verteidigen. Felt wurde von einem Gelehren, aus Pram gerettet,  doch Marken hatte nicht so viel Glück und bekam ein ziemliche Ladung des extrem stinkenden Speichel ab. Also nicht vom ihrem Aussehen in die Irre führen lassen.

Natürlich gibt es noch viele andere Wesen, doch diese 2 haben es mir am meisten angetan. Zum einen auf Grund ihres Anteils in der Geschichte, zum 2. weil sie einfach unvergesslich sind.


* * *

Ich würde euch gern noch viel mehr erzählen, doch nach dem ich diesen Post jetzt gefühlte 3000 Mal umgeschrieben habe und ich jetzt hoffe, das ich alle Spoiler entfernt habe, habt ihr es jetzt fast geschafft. Jetzt wollt allerdings bestimmt noch wissen, was ihr hier tun müßt um euch eine weitere Chance auf einen der tollen Preise zu sichern. Ich kann euch beruhigen, es ist gar nicht so schwer.   




Gewinnspielfrage: 


Wart ihr schon einmal an einem Ort, der für euch in einen Fantasy-Roman passen würde? 

Wenn ja, dann verratet es mir unter diesem Post. 
Natürlich könnte es auch ein Ort sein, den ihr auf Bildern gesehen habt. 
Nur wirklich existieren sollte er. Vielleicht habt ihr ja sogar ein Foto oder eine Link.



Teilnahmebedingungen:
  • Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben.
  • Teilnahmeschluss ist Freitag, der 15. Mai 2015 um 22:00 Uhr.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
  • Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland.
  • Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen muss eine gültige eMail Adresse hinterlegt werden, unter der wir euch im Gewinnfall benachrichtigen können.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen.



Gewinne:

  • 3 x die komplette Trilogie - natürlich signiert und dazu das Poster 
  • 2 x das Poster zur Trilogie - natürlich auch signiert, wenn ihr möchtet.

Insgesamt könnt ihr 6 Lose sammeln, Denn 6 Blogs, einschließend der der Autorin zeigen euch die Welt rund um die 12 Wasser. 
Gestern hat euch Aleshanee euch die Helden vorgestellt. 
Morgen erklärt euch Mirjam rund um das Wasser und die Quellen. 
Am Donnerstag ist Laura mit den Undae und Wassermythen auf sich hat. 
Am Freitag könnt ihr euch beim Bücherjunkie Natascha rund um das Thema Menschlichkeit und dem Verlust dieser informieren,  
bevor am Samstag die Autorin E.L. Greiff selbst einen Blick hinter die Kulissen gewährt. Also es lohnt sich mitzumachen!



Ich hoffe, ich konnte euch die Welt der Buchreihe etwas näher bringen und ich hoffe, ihr bleibt unserer kleine Tour treu. Und seit auch in den nächsten Tagen wieder dabei.


Kommentare:

Uwes-Leselounge hat gesagt…

Hallo Schnuffelchen :),

erst mal möchte ich dir zu deinem wirklich tollen Blog gratulieren und dein Header Bild gefällt mir richtig gut!!! Auch dein Beitrag macht mir noch mehr Lust auf die Trilogie und du hast die Welt und Ihre Orte meiner Meinung nach sehr gut beschrieben.

Ich war letztes Jahr in Baden-Württemberg in einer riesigen Tropfsteinhöhle zu einer Buchpremiere vom "Club der fetten Dichter". Diese Höhle war so atemberaubend, dass ich mir sehr gut vorstellen könnte, dass dort die Undae leben könnten ;)

http://uwes-leselounge.blogspot.com/2014/10/bericht-zum-premieren-event-von-wall.html

Liebe Grüße,
Uwe
(leseratteug6@gmail.com)

karin hat gesagt…

Hallo und guten Morgen,

Danke für Deine interessanten Fotos und die Einblicke in die Tierwelt.

Hm, einen Ort für einen Fantasy Roman hätte ich auch im Angebot.

Nämlich die Wasserfälle im Nationalpark Krka in Kroetien. War ich selber schon mal da und auch die dazugehörende ganze Gegend total toll

LG..Karin...

PS: Habe bei Aleshanee von Weltenwanderer meine Daten hinterlegt. O.K.

Tina hat gesagt…

Guten Morgen,
toller Beitrag zur Blogtour.
Als Kind war ich mit meinen eltern ein paar Mal im damaligen Jugoslawien im Urlaub, heute ist der Teil wohl Kroatien. Die Wasserfälle an den Plitvicer Seen fand ich damals schon mehr als geheimnisvoll, ich hoffe das mit dem Link klappt
Wasserfälle
Ich denke das wäre auch ein ort für die Undae

LG
Tina

Julia Kreutzkamp hat gesagt…

Dein Beitrag ist mit den Bildern wahnsinnig toll geworden. Ob ich einen fantastischen Ort kenne oder War? Ja das klingt doof aber der meöaten Friedhof in Köln. Der ist fantastisch und gruselig aber vor allem schön. Es gibt viele sagen und legenden und Geschichten und ich denke aus diesem Ort können noch viele Geschichten entstehen. julias-lesewelt@gmx.de liebe grüße julia

Stephanie hat gesagt…

Halli Hallo!

Dein Beitrag ist wirklich super geworden! Die Fotos finde ich sehr schön.
Ich war letztes Jahr in England, unter anderem in Wales an einem Ort der Monk Haven hier (http://www.monkhaven.co.uk/) keine 5 min. von einer kleinen Bucht entfernt. So schön, entspannt und geheimnisvoll! Ich werde auf jeden Fall irgendwann wieder dorthin reisen!

Lg Stephi
st.troitzsch@gmx.de

Marion Geier hat gesagt…

Hallöchen,

toller Beitrag!!! Ich war 2mal im Disneyland Paris und dort gibt es so einige Dinge, die in einen Fantasy-Roman passen würden, z.B. ganz toll fand ich das Phantom Manor (Spukhaus) mit einem extra angelegten Friedhof drum herum! Dieses alte Herrenhaus würde auch ziemlich gut in einen Fantasy-Roman passen! :-)

Ganz liebe Grüße
Marion
mariongeier@gmx.net

Anonym hat gesagt…

Hallo,

interessanter Beitrag!

Ich weiß gerade nicht mehr wo das war, aber im Harz irgendwo steht eine Burg und darum sieht es total Fantasymäßig aus und es würde super zu einer Verfilmung passen.
Leider weiß ich nicht mehr genau, wo das war.. :/

LG,
Meteorit ( meteoritmeteoritmeteorit@gmail.com )

Kristin S. hat gesagt…

Huhu :)
Ich muss sagen, dass ich die Bilder, die du rausgesucht hast, wirklich super passend finde :) Jetzt habe ich noch mehr Lust, die Reihe zu lesen. :)
Als Ort für eine Fantasygeschichte würde mir spontan ein kleines Kloster einfallen, das ich letzten SOmmer in Barcelona angeschaut habe. Ich muss gestehen, dass ich den Namen nicht mehr weiß, es war irgendwas katalanisches, aber es war supertoll. Und vor allem, direkt in der Innenstadt. Erst dachten wir, wir wären falsch, denn überall war alles modern, Hotels, Geschäfte, alles laut und ganz und gar nicht nach Kloster. Und dann ging man eine kleine Gasse rein und zack- stand man direkt davor. Und wo eben noch lauter Trubel war, war es in dem Kloster sowas von leise und still und eine ganz tolle mystische Stimmung. WIr haben uns gar nicht getraut, und lauter als flüsternd dort zu unterhalten und einfach nur diese STimmung auf uns wirken lassen. Als wir dann wieder draussen waren war es wieder der totale Kontrast, laut und überfüllt. Als Schauplatz kann ich es mir richtig gut vorstellen, da es superalt war und auch echt mysteriös und geheimnisvoll, als wären die Geheimnisse aus den vergangenen Tagen in den kalten Steinmauern versteckt.

Liebe Grüße, Krissy
www.tausendbuecher.blogspot.de
krissysmail(at)web.de

Doreen Frick hat gesagt…

Hallo,
vielen Dank, dass du uns die Orte näher bringst, an einige würde ich zu gern mal reisen.
Bei Stuttgart in der Nähe gibt es den alten Königswald mit dem Bärenschlösschen. In diesem Wald gibt es uralte Eichen die riesig sind und an die nie ein Mensch Hand angelegt hat. Es gibt auch ein paar Bäume die abgestorben sind und wo die Stämme fantastische Gesichter haben. Ich muss in diesem Wald immer an Feen und Gnome denken und ich glaube wenn man ganz leise ist dann kann man ihr flüstern hören.
Liebe Grüße Doreen
kunterbunte_buecherkiste@web.de

Leelou hat gesagt…

Hallo Schnuffelchen!
Die Bilder machen schon mal Lust auf mehr. :)

Aber nun zu deiner Frage:
Ich war zwar noch nicht dort, aber ich denke, die Azoren wären ein perfekter Ort für ein Fantasy-Roman. Die Landschaft ist einfach traumhaft und wenn ich mir Bilder ansehe, spielen sich schon die tollsten Abenteuer in meinem Kopf ab.

Liebe Grüße,
Leelou
info[at]dieleselounge[dot]de

Nicole W./LilStar hat gesagt…

Huhu Kathleen! ;)

Da du mir ja nun schon soooo viel von dieser Trilogie vorgeschwärmt hast, behalte ich eure Blogtour jetzt auch gut im Auge und mache natürlich auch beim Gewinnspiel mit ;) Vielleicht kann ich mich dann ja bald selbst davon überzeugen ;)

Zur Frage:
Natürlich gibt es viele Orte, die ich bereits auf Bildern gesehen habe und von denen ich dachte, dass sie schon eine sehr märchenhafte Kulisse für einen Fantasyroman abgeben würden.
Ich habe dann überlegt, ob ich einen solchen Ort nicht auch schon einmal besucht habe. Und ja! Wirklich selbst an einem solchen Ort war ich auch schon, nämlich in der Türkei, nämlich den Yanartaş. Das ist ein Platz an einem Berghang, aus dessen steinigen Boden Flammen heraus schlagen. Das Feuer entsteht durch Verbrennung von Gasen die dort austreten. Früher sollen es viel mehr Flammen gewesen sein, die auch viel höher schlugen. Ich fand das aber auch damals schon sehr eindrucksvoll, als ich dort war.
Hier mal der Link zu einem Bild: http://www.reiseinfo-tuerkei.de/Tuerkei/Reiseland/Chimaera_middle.jpg
Wenn du noch mehr sehen willst, dann Google mal unter Chimaira Türkei oder Lykien.

GlG,
Nicole

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Ich habe bei mir in der Nähe einen schönen Wald mit einem See dran.
Der würde wunderbar für einen Fantasy Roman passen.

liebe Grüße,
( tofumitsoja@gmail.com )

Cassie Blatt hat gesagt…

Hii :) Mhm.. wenn ich so darüber nachdenke fällt mir eigentlich nichts ein was ich benennen könnte. Ich war als kleines Kind öfters in den Wäldern im Harz unterwegs und da gab es viele Plätze/ Stellen wo ich mir immer vorgestellt habe das da Feen und soweiter leben..
Ich hab eine Sammlung bei WeHeartIt mit solchen Orten.. da sind zwar glaub ich auch zwei oder drei Bilder die es in Wirklichkeit nicht gibt aber die meistern Orte/Plätze gibt es wirklich.
Hier der Link: http://weheartit.com/CassieBlatt/collections/94473531-fantasy-places
LG Cassie
cassie.blatt@gmail.com

Gaby Il. hat gesagt…

Hallo!
Fuer mich waere es das hier: http://www.presidiacreative.com/wp-content/uploads/2009/03/fantasy_art_scenery_wallpaper_christophe_vacher_01.jpg

Danke fuers Gewinnspiel ^^

LG<
Gaby
grabs64(at) gmail. com

Schnuffelchen hat gesagt…

Das ist völlig OK :)

Schnuffelchen hat gesagt…

Bei dem Bild hab ich grad Kopfkino :D Genial.

Danke fürs mitmachen.

Daniela Schiebeck hat gesagt…

Hallo,

ein sehr schöner und interessanter Artikel.

Spontan als Fantasyort würde mir das Morsumkliff auf Sylt einfallen. Dort sieht es wirklich wunderschön aus und so anders, wie aus einer anderen Zeit.

daniela.schiebeck@t-online.de

Liebe Grüße,
Daniela

Doro Hübl hat gesagt…

Hallo,
ich kenne ein kleines Dorf in Rumänien, das so malerisch und wunderschön ist, das er für mich auf alle Fälle als Fantasy-Ort passen würde. Ich stelle den Link zu twitter rein, dann könnt ihr euch selbst überzeugen.
https://twitter.com/Dorolino3/status/595587788541718528/photo/1

Liebe Grüße Doro (dorohuebl@web.de)

Hannah hat gesagt…

Huhuu,
mittlerweile ist für mich klar, dass ich diese Bücher lesen muss! Und deswegen sammle ich jetzt auch bei dir das Los ein.

Als ich kleiner war waren wir auf dem Weg in den Urlaub. Wir sind mit dem Auto unterwegs gewesen und hatten noch einen kleinen Zwischenstop eingeplant. Leider weiß ich nicht mehr in welchem Land das war.
Wir wollten eine riesige Eishöhle besichtigen und daran erinnere ich mich noch heute! Es war so schön! Klar haben die Scheinwerfer viel ausgemacht, aber trotzdem war es unglaublich. Man konnte die Decke nicht sehen, nur manchmal ein paar riesige Eiszapfen. Es war klirrekalt und rutschig, trotzdem würde ich es jederzeit nochmal machen! Alles hat gefunkelt und war so unwirklich blau...
Neben dem Weg standen riesige Eisblöcke und manche waren von Künstlern bearbeitet und sahen so toll aus! Das wäre perfekt für ein Fantasybuch.
Hoffentlich könnt ihr es euch ein bisschen vorstellen.

LG
Hannah (buecherdrache-blog@web.de)

fantasticbooks hat gesagt…

Hallo,

und vielen Dank für die tollen Fotos und die schönen Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.

Für mich hat z. B. der Mont St. Michel absoluten Fantasycharakter. Er kann nicht nur mit seiner wunderschönen Optik punkten, sondern auch mit seiner besonderen geographischen Lage. Leider war ich bisher noch nie persönlich dort; ich hoffe aber, das einmal ändern zu können. :-)

Liebe Grüße
Petra

Marysol Fuega hat gesagt…

Hey, ein schöner Beitrag (^^ und genialer Header *-*)

Ja... ich finde Norwegen hat etwas mystisches, da rechnet man immer damit, dass gleich Trolle, Hexen und Magier um die Ecke biegen ;)

LG, Mary <3
http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

Anonym hat gesagt…

Hi,
eine wirklich interessante Frage. Da nehme ich doch den Berg Teide auf Teneriffa, die Landschaft dort wäre etwas für Außerirdische, könnte mir dort aber auch gut Drachen oder Hexen vorstellen.
LG Susann
korngirl18[at]web[dot]de

tintenhain hat gesagt…

Im Elsass gibt es tolle Burgen und Ruinen. Mich hat das Trio bei Ribeauville beeindruckt und wenn man die drei Ruinen erwandert, kiegt man gerade als Rollenspieler schnell Ideen für eine phantastische Geschichte.

http://frank66furt.de/burgen/ausland/frankreich/alsace/ribeaupierre-giersberg.JPG
http://frank66furt.de/burgen/ausland/frankreich/alsace/ribeaupierre-ulrich.JPG
http://frank66furt.de/burgen/ausland/frankreich/alsace/ribeaupierre.JPG

Nadine Sko hat gesagt…

Hallo :)

Toller Beitrag :)

Ich lebe an einem Ort der in einem Fantasy Roman passen würde :)
Hier am Bodensee, gibt es sehr viele schöne Orte und auch viel Geschichte, daraus könnte man wunderbar ein Fantasy Roman machen :)

Alles Liebe
Nadine
http://missi100.blogspot.de/
nadine.sko@gmail.com

Rebecca hat gesagt…

http://www.ha797.domainkunden.de/joomla/images/Amerika/CDN-Indian_Summer.jpg
Leider keins.von meinen Bildern,da ich die cd nicht finde :(
Ich war im Herbst 2006 in Amerika und dieser indian Summer ist atemberaubend.
Das Farben Spiel der Blätter ist wahnsinnig schön und eine perfekte Kulisse für fantasy abenteuer

Rebecca hat gesagt…

Email Adresse: resta90@web.de

Jens Hunsche hat gesagt…

Guten Morgen,
nachdem ich es gestern leider zeitlich nicht geschafft habe, melde ich mich erst heute.

Ein Ort, der für mich in einen Fantasy-Roman passen würde? Da fällt mir spontan ein Ort ein, an dem ich vor ca. 8 Jahren einmal war: Jukkasjärvi im Norden Schwedens. Direkt am Wasser gelegen und im Winter zugefroren eignet sich dieser Ort einfach perfekt für einen nordischen Fantasyroman - im Sommer wie im Winter!!
http://en.wikipedia.org/wiki/Jukkasj%C3%A4rvi#/media/File:Jukkasj%C3%A4rvi,_Sweden.jpg

LG und einen schönen Tag

Der Lesefuchs
(der-lesefuchs@gmail.com)

Anonym hat gesagt…

Ganz klar, die Bretagne! :-)
Die Bretagne hat eine reiche Sagen- und Fabelwesenwelt, der Schritt in eine Phantasiewelt ist hier gefühlt ganz klein. Sowohl die atemberaubende Felsenküste als auch die verschlungenen Wälder, die großen Steinfelder, die kleinen, gemütlichen Häuser, die grünen Wiesen mit alten Bäumen sind eine großartige Kulisse.
Vielleicht merkt man es, ich bin diesem Landstrich verfallen! ;-)

Mir gefällt dieser Beitrag zu den Orten und ihre Bebilderung gut. Zwar sind meine Kopfbilder teils anders, aber ich mag es in die Vorstellungen eines anderen zu schnuppern. Und dass die Ghajels eine Erwähnung gefundn haben, finde ich auch klasse! :-)

Liebe Grüße
mira

Sabine Kupfer hat gesagt…

Hallo,

ich war bisher noch an keinem Ort, wo ich mir gedacht habe das dieser gut in ein Fantasybuch passen könnte. Aber vielleicht entdecke ich ja noch so einen Ort. Ich werde die Augen ab sofort aufhalten :)

LG
SaBine
(kupfer-sabine@t-online.de)

Andrea Lange hat gesagt…

Hallo :)

Das is echt ein schönes Gewinnspiel :)
Und die Bilder sind wirklich echt schön :)

Leider war ich bisher an noch keinem Ort, der gut in ein Fantasybuch passen könnte.
(Vllt hab ich auch einfach zu hohe Ansprüche daran ;) )

LG Andrea
(andrea18lange@gmail.com)

Vanessa hat gesagt…

Hallo,

Wales ist wunderschön und grün und hügelich, da wäre bestimmt eine Kulisse für ein Fantasyroman zu finden ;)


LG Vanessa (fantasybuecherwelt@gmail.com)

Originaldibbler hat gesagt…

Las Kind habe ich mir bei jedem Wald, grünen Hügel, schroffen Berg,... gedacht: Hier würden gut Ritter und Magier hinpassen.

Beste Grüße,
Originaldibbler
(http://bibliothekvonimre.blogspot.de/)

Originaldibbler hat gesagt…

Nachtrag für den Gewinnfall:
Originaldibbler[at]googlemail.com

SabrinasLeseträume hat gesagt…

Hallo,
vielen Dank für den tollen Beitrag.
Ich war schon an mehreren Orten, welche gut in einen Phantasyroman gepasst hätten. Darunter einige seh genial Friedhöfe, aber auch tolle Wälder mit genialen Lichteinfällen und abenteuerliche Hütten und Ruinen.
Ich bin früher eben sehr viel rumgestreunt.
Liebe Grüße
Sabrina
uhlirschsabrina{at)gmail(dot)com

Darkshadowroses S. hat gesagt…

Hey :D
Also ich finde die Blogtour immer besser :D
So interessante Themen da werde ich auf das Buch richtig richtig neugierig und würde es gerne lesen :D

Da fällt mir sofort der Wald bei unserem Haus ein.
Wir wohnen ziemlich ländlich und rund um das Haus gibt es Wälder. In einem davon stehen schon alte Eichen und Tannen. Der ganze Boden ist mit Laub bedeckt und hier und da wachsen Farne.
Alleine die Eichen machen schon einen unglaublich tollen Eindruck, überall sind Buchstaben eingraviert und manchmal schlängeln sich grüne Ranken daran hoch.
Dann gibt es auch noch umgefallene Bäume auf denen bereits das Moos wächst, hier und da auch eine kleines Mäuseloch und sogar ein Fuchsbau gibt es dort. der ist aber verlassen der Fuchsbau.
Das beste ist der Bach der durch den Wald fließt, als Kind dachte ich immer ich trete in eine anderen Welt ein, wenn ich den Bach überquere und auf der anderen Seite des Waldes stehe :D Das beste am allen ist aber wenn die Sonne scheint und vereinzelt die Strahlen durch die blätter dringen. Dann funkelt der ganze Wald in einer Art goldenem Schimmer und alles ist in Licht getaucht, an manchen Stellen ist dann aber auch noch Schatten. Also ich finde das einfach mega mystisch und das es perfekt zu einer Fantasy Kulisse passen würde :)
Eine Lichtung gibt es sogar auch noch :D

Liebe Grüße
Maddy
darkshadowroses@googlemail.com

Ruby Celtic hat gesagt…

Heyho,

das sind aber schöne Bilder, eine tolle Beschreibung und eine tolle Karte. Ich finde es ja toll, wenn man bei solchen Büchern tatsächlich eine Übersicht bekommt, damit man sich die Gegenden schön vorstellen kann. :o)

Ich habe leider noch keinen solchen Ort gefunden, wäre aber total cool. ^^

Liebe Grüße,
Ruby
ruby.celtic@gmail.com

Anna hat gesagt…

Huhu (:

Ein toller Beitrag mit schönen Bildern. Da bekommt man direkt mehr Lust auf die Reihe! (:

Ob ich an einem Ort war, der in einen Fantasy Roman passen würde?
Ja, ich habe schon einige Burgruinen in meiner Umgebung besucht, die von Viel Wohlstand erzählt haben, welcher aber schneller vergangen ist als die Bewohner gedacht haben..
Einfach wunderbare Orte.

Liebe Grüße, Anna
liveyourlifewithbooks@web.de

Anonym hat gesagt…

Danke für die Mühe der tollen Beschreibungen mal an dieser Stelle an alle Blogger von Euch die uns dadurch diese Triologie vorstellen. Ja, so einen Ort habe ich mal im Norden Englands an der Küste in der Nähe von Kingston upon Hull erlebt. Bei Nebel auf der Humberbridge um 3 Uhr morgens (fragt bitte nicht warum wir zu der Zeit dort waren - Studenten eben).

Lg
babybat (Lovelybooks member)

Franziska Gerken hat gesagt…

Toller Beitrag, vielen Dank dafür!

Zur Frage: Da fiel mir sofort meine alte Heimatstadt ein... Dort gibt es so alte Bahngleise, die nicht mehr genutzt werden und schon ziemlich zugewachsen sind. Wenn man den Gleisen folgt und auf ihnen entlang spaziert, sich durch die Büsche quetscht und immer weitermarschiert, dann kommt man irgendwann aus dem Ort raus. Man läuft zwischen Bäumen und Büschen und wilden Blumen auf den Gleisen. Und dann kommt irgendwann eine Stelle, da überquert die Strecke einen Bach, das Wasser sprudelt unter einem und direkt am Ufer wächst ein schön blühendes Gebüsch - ich hab keine Ahnung, was das ist - das zieht Schmetterlinge magisch an, die dort sitzen und überall durch die Luft flattern. Es duftet nach Blumen und Wasser, es ist still bis auf die Wassergeräusche und die Schmetterlinge schwirren herum, das ist wirklich wie in einer anderen Welt.

Viele Grüße sendet
Franziska
(gerkenfranziska@gmail.com

Wolf Hound hat gesagt…

Also ich denke mal, dass Schottland ein perfekter Ort für Fantasy-Romane ist, was natürlich auch ein bißchen durch die ganzen Mythen und Märchen der Schotten geschürt wird, gleiches gilt für Irland. Beides sind Orte bzw Länder, die eine gewisse Schroffheit mit einer absoluten Ruhe und Abgeschiedenheit verbinden, die einfach nur zum Träumen einladen.

Eine etwas heißere Gegend, aber nicht minder geeignet für Fantasyromane finde ich Kenya mit seinen Nationalparks. Fantastische Landschaften, die genausogut auch bei Star Wars oder ähnlichem auftauchen könnten ;)

Liebste Grüße, Wolfhound

Wolfhoundssofa@gmail.com

wayland liest hat gesagt…

In einen Fanatsyroman würde wohl am ehesten Wales passen. Es ist zwar schon sehr laaange her, dass ich da war, aber ich erinnere mich an Grüne Hügel, Flüsse, und Grüne Wiesen soweit das Auge reicht. So stelle ich mir am ehesten eine fantasywelt vor. Strand, Palmen oder Hochhäuser passen da nicht so rein, finde ich ;)

Aletheia Welt hat gesagt…

Vielen Dank für die interessanten Einblicke in die Welt von "Zwölf Wasser".
Man bekommt ja beim Lesen immer auch Bilder im Kopf zu den beschriebenen Orten, aber sie mal aufgelistet und teilweise bebildert zu sehen, gefällt mir auch sehr gut.
Meiner Meinung eignet sich Maulbronn mit seinem Kloster sehr gut als Kulisse für eine Fantasyroman mit mittelalterlichen Elementen.
Hier könnten sich Hexen, Feen, Vampire und dergleichen sicher wohlfühlen.
Hier ein Link:
http://www.kloster-maulbronn.de/kloster/ und ein Link aus meinem Blog:http://aletheias-welt.blogspot.de/2013/12/der-maulbronner-weihnachtsmarkt-direkt.html
Liebe Grüße, Aletheia
Hekate85@gmx.de

J. Boysen hat gesagt…

Hallöchen,
vielen Dank für die schönen Bilder. Vor allem die Festung in den Aschelanden habe ich mir tatsächlich so ähnlich vorgestellt. :-)

Ich glaube ich kenne kaum Orte, die wirklich gut in einen Fantasy-Roman passen würden, aber einer fällt mir dann doch ein. und zwar die Bastei im Elbsandsteingebirge. Hier geht es zu einem Bild: http://blog.saechsische-schweiz.de/wandern/bastei/
Ich war selber schon dort oen, und es ist ziemlich faszinierend. Es würde für mich auch gut zu den Berghängen einer Fantasywelt passen.
Liebe Grüße
Jana
lunasleseecke@gmail.com

mountainlovetest hat gesagt…

Erstmal muss ich ein Lob aussprechen. Der Titelbild von deinem Blog ist echt der Hammer :-) So wahnsinnig toll und trifft das Lesen genau.

Ich war einmal auf der Durchreise von Italien mit dem Auto zurück nach Deutschland und mein Freund und ich haben Nebenstraßen in Österreich genommen, um die Umgebung noch ein bisschen zu sehen. Ich weiß nicht mehr genau, wo in Österreich es war. Aber wir waren umgeben von Bergen, die Sonne schien, der Himmel war blau, und da war ein etwas breiterer Bach (aber noch kein Fluss). WIr hielten an und es war wunderschön. Es war außer uns niemand in der Nähe und das Wasser plätscherte und es war fast schon magisch. Das werde ich nie vergessen.

Liebe Grüße
Anna
mountainlovetest@web.de

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Areti hat gesagt…

Huhu,

erst einmal ein großes Lob, für diesen tollen Bericht und die schönen Bilder.
Wow!

Ich selbst war leider noch nie an einem Ort, der in einen Fantasy-Roman passen würde, aber ich habe auf Facebook mal ein Bild gesehen, dass für mich total passend ist:

https://www.facebook.com/schoensten.orte.seite/photos/pb.1420782024806182.-2207520000.1431706241./1606518452899204/?type=3&theater

Herzliche Grüße,
Areti

(Meine Daten habe ich Aleshanee´s Blog hinterlegt. Ich hoffe das ist ok so?)

Corpus hat gesagt…

Hallo,

Ich war noch nicht an solch einem Ort, könnte mir aber vorstellen, dass hier ein Fantasy Roman spielen könnte:
https://www.facebook.com/DieSchonstenOrteUnsererErde/photos/pb.165029923662817.-2207520000.1431708219./390410407791433/?type=3&theater

Lieben Gruß,
Corpus

Meine Emailadresse habe bei Aleshanee's Blog per Kontaktformular geschickt.