Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Ally Condie - Cassia & Ky 01 - Die Auswahl

Samstag, Mai 19, 2012

Ally Condie - Cassia & Ky 01 - Die Auswahl

Ally Condie - Cassia & Ky 01 - Die Auswahl

Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, Fischer Fjb, erschienen Januar 2011, 464 Seiten

Inhalt: Cassia ist 17 und es ist der wichtigste Tag in ihrem Leben - heute erfährt sie wen sie mit 21 heiraten wird. Zuerst ist sie erleichtert, denn ihr Partner wird ihr bester Freund Xander. Doch durch einen "Fehler" ist auf dem Informationschip ein anderer Junge zu sehen - Ky -, ebenfalls ein Freund Cassias. Doch in wie weit gibt es in ihrer "perfekten" Welt Fehler? ... und dann tut Cassia etwas, was nicht gern gesehen wird, sie fängt an zu denken und ihren Platz in der Gesellschaft zu überdenken...



Meine Meinung:
Cassia lebt in einer scheinbar perfekten Welt. Eine Welt in der Funktionäre entscheiden wie viel Nahrung du brauchst, was du lernen musst und was nicht,  als was du später arbeitest, wenn du heiratest und wann du stirbst. Eine Welt in der jeder versucht nur Mittelmaß zu sein, um ja nicht aufzufallen.
Mich hat diese Vorstellung wahnsinnig verängstigt. Jeder in der selbigen Kleidung, nur essen was einem vorgesetzt wird, Freizeit nach Vorschrift und schon als Teenie die Entscheidung ob man später eine Familie hat oder vor allen ohne die freie Entscheidung mit wem und wer nicht spurt der verschwindet. Eine Welt ohne jeglichen freien Willen.

Die Beschreibung dieser Welt ist sehr detailliert und genau. Man spürt die Funktionäre regelrecht im Rücken beim lesen. Auch die Figuren Cassia und Ky sind wirklich gut geraten, wobei der Rest irgendwie zwar da ist aber nicht wirklich. Wobei dir wahrscheinlich so gedacht ist, den es passt zur Erzählung.

Cassia erzählt uns ihre Geschichte. Von Tod ihres Großvaters, vom Verlust des Artefakts und wie sie Ky und die Welt entdeckt. Ky wird immer plastischer je mehr er von sich preis gibt.

Der Stil der Geschichte ist toll. Man merkt den anfänglichen jugendlichen Übermut und wie allerdings auch dort schon immer eine unbewusste Angst mitschwingt. Und auch wir die Angst so langsam in so etwas wie Wut um schlägt und in Rebellion gegen das System in den sie zu leben gezwungen ist. Die Geschichte fließt dahin und reißt einen mit, ohne jedoch einen zu sehr zu fesseln. Man kann es zum Essen, Schlafen und der Gleichen weg legen und freut sich es später wieder zur Hand zu nehmen.

Diese Situation bringt auch das Cover sehr gut rüber. Cassia im Kleid ihres Paarungsabends sitzend in einer Glaskugel aus der sie nicht ausbrechen kann.

Sicher hätte der Roman an einigen Stellen noch detaillierter auf die Grausamkeit des Systems eingehen können oder auch genauer die Familie Cassias darstellen können, doch da es ein Jugendroman ist, sollte es als erstes unterhalten und dann vielleicht noch zum Denken anregen und dies hat es definitive getan. Wie viel Überwachung und Bevormundung unter dem Deckmantel der Sicherheit ist eigentlich gewollt?

Eine schönes und  interessantes Buch, aber nicht was man unbedingt gelesen haben muss.

Band 2 habe ich mir jetzt als ungekürzte Lesung bestellt. Dieses Buch ist mir von einem lieben Buchgesicht als Wanderbuch zur Verfügung gestellt worden. Danke Julia.


Kommentare:

Bücheraxt hat gesagt…

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, was vor allem an dem Erzählstil lag. Ich finde gut, dass Condie sich nicht in weitschweifigen Beschreibungen verliert, sondern immer ein kleines bisschen nüchtern dabei bleibt. Dieses Sterile hat super in Cassias Welt gepasst.

Sarah von Tintenbloggerin hat gesagt…

Ich kann mich Bücheraxt total anschließen, gerade der nüchterne Schreibstil wirkte auf mich sehr passend :-)

Liebst,
Sarah vom Tintenblog