Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Douglas Preston und Lincoln Child - "Mission - Spiel auf Zeit"

Freitag, Januar 27, 2012

Douglas Preston und Lincoln Child - "Mission - Spiel auf Zeit"

Douglas Preston und Lincoln Child - "Mission - Spiel auf Zeit"

ungekürzte Hörbuchfassung von Audible.de, Laufzeit 10:33 min, Sprecher Simon Jäger
Quelle: www.audible.de

Inhalt:
Er ist brillant. Er kennt keine Angst. Und er ist eine tickende Zeitbombe: Gideon Crew hat ein Aneurysma im Gehirn, das ihn jederzeit töten kann. Doch gerade das macht ihn zum idealen Agenten für eine Organisation, die immer dann zu ermitteln beginnt, wenn ein Fall für die US-Behörden zu brenzlig wird. Sein erster Auftrag führt Crew auf die Fährte eines chinesischen Wissenschaftlers. Ist der Mann ein Überläufer oder bringt er gefährliches Wissen ins Land? Schon bald merkt der Agent, dass noch jemand hinter dem Wissenschaftler und seinem Geheimnis her ist - jemand, der bereit ist, über Leichen zu gehen... (Quelle: www.audible.de)


Meine Meinung:
Im Grunde sind es diesmal 2 Bücher. Das ca. 1. Drittel wird von Gideons Versuch bestimmt den Ruf seines Vaters wieder her zu stellen. Diesen Teil fand ich nicht so gelungen. Gideon, ein Wissenschaftler in Los Alamos mit einer Vergangenheit als Kunstdieb, "spielt" James Bond und benutzt dafür jedes ihm zur Verfügung stehendes Mittel. Mal davon abgesehen, das ich dieser Story nicht viel Realität abgewinnen konnte, so fehlt ihr völlig das raffinierte, was die anderen Bücher des Autorenduos aus macht. Auch kann ich nicht so ganz verstehen, in wie fern diese für die nachfolgende Hauptgeschichte wichtig ist.
      Die Hauptgeschichte stimmt mich das schon versöhnlicher. Der Spannungsbogen der frühzeitig aufgenohmen wird, kann bis zum Ende gehalten werden. Auch die Action geladenen Szenen sind so spannend beschrieben, das man das Gefühl hat, mitten drin zu sein. Was es mit der "Waffe" zu tun, hat die Gideon finden muß, hat das Autorenduo sehr viel Aktualität gewiesen. Daumen hoch. 
     Auch die Person der Mindy hat mich ganz schön an der Nase herum geführt. Das fand ich sehr gut. Die Friedhofszene war vielleicht etwas übertrieben, aber da kann ich drüberweg sehen. 
     Einen Minuspunkt muß ich der Hintergrundgeschichte geben. Wir begegnen der Ingenieur- und Plannungfirma um Eli Glinn aus dem Buch "Iceship" wieder. Doch während sie in "Iceship" mehr oder weniger die Zügel in der Hand halten, so lassen sie hier den "Helden" in seinem "Wahnsinn" walten. Was sehr befremdlich ist.

Ob ich das Buch mir nochmal anhören würde weiß ich nicht. Ich fühle mich recht gespalten. Wäre dies das erste Buch Duo würde ich sicher ganz gut finden. Doch ich hab bis auf "Revenge" alle gelesen/gehört und weiß das es besser geht.  Zum Glück hab ich beschlossen, hier auf meiner Seite, keine Sternchen oder ähnliches zu vergeben.



Keine Kommentare: