Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Kai Meyer - Die Seiten der Welt: Blutbuch

Sonntag, September 18, 2016

Kai Meyer - Die Seiten der Welt: Blutbuch

© FJB

Verlag: FJB (Fischer Jugendbuch
Format: Hardcover, EBook, Hörbuch
Umfang: 528 Seiten
Erschienen: 10. März 2016

Inhalt:


Das Ende der Bücher 

„Schreibe etwas in den Büchern der Schöpfung um, und du veränderst die Vergangenheit. Und mit ihr die Gegenwart und Zukunft. Furia, du hast die Macht, diese Welt zu einer besseren zu machen. Wer schlägt so eine Chance aus?“
„Ich“, sagte sie.

Das Sanktuarium ist untergegangen, aber schon wird die bibliomantische Welt von einer neuen, übermächtigen Gefahr bedroht. Die Ideen steigen aus dem goldenen Abgrund zwischen den Seiten der Welt auf und verschlingen ein Refugium nach dem anderen. Bald ahnt Furia, dass sie die Einzige ist, die die Vernichtung der Welt aufhalten kann und dass sie dafür einen sehr hohen Preis zahlen muss. Doch ist sie dazu bereit?

(Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:

Achtung! 
Da dies bereits der 3. Band ist, komme ich hier nicht ohne Spoiler aus.
Bitte nur weiter lesen, wenn man damit Leben kann.

Ich habe es mir mit dem Buch schwer getan. Nachdem irgendwer gespoilert hat und ich wusste, das ich von einer liebgewonnen Person abschied nehmen muss, da habe ich das Buch unterbrochen. Ich wolle nicht wissen, wer warum und wie. Allein das es passieren wird, ging mir zwischen den Strich. Doch irgendwann musste ich einfach weiter lesen, es half ja nix und so habe ich mir zur Sicherheit Taschentücher bereit gelegt und habe das Buch zu Ende gelesen.

Der 3. Band der Trilogie um die Seiten der Welt ist auch der dunkelste. Nicht nur das Furia durch die Nachtlande wandern muss, um einen Weg nach hause und zurück zu ihren Freunden zu finden. Nein, sie muss ich sich einer Göttin, dem grössten Bösewicht ihres Lieblingsbuchs und dem Abschied stellen. Hier wird aus der kleinen Furia eine Kämpferin. Sie ist auf sich gestellt, selbst als sie ihre Freunde um sich hat. Auch ihre Freunde müssen lernen zu vertrauen und nicht zu vertrauen, die müssen lernen zu Lieben und zu Trauern, zu Begehren und zu Entbehren.  

Der Leser begegnet neuen und alten Freunden sowie neue Facetten der biliomantischen Welt von Kai Meyer. Die unglaublich detailierte Welt bekommt neue Refugien, neue Geschichten, neue Feinde und neue Hoffnung. Sogar eine aufkeimende Liebesgeschichte hat der Autor gekonnt eingeflochten.  Einige Charaktere lernen wie von einer neuen Seite aus kennen, andere Charaktere werden vertieft. und trotz all dieser Vielfältigkeit und Detailiertheit ist die Geschichte mitreißend, spannend und temporeich.

Fazit: Mit "Blutbuch" hat die Geschichte der Seiten der Welt ein würdiges Finale gefunden. Das Buch überzeugt von Anfang bis Ende und zeigt das Vielschichtige Charaktere, eine detailierte fantastische Welt und Spannung sich nicht ausschließen. Kai Meyer beweißt einmal mehr, der er zu den ganz großen deutschen Autoren gehört.



Kommentare: