Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Kelly Stevens - Traummanncasting

Dienstag, Juli 19, 2016

Kelly Stevens - Traummanncasting

© Forever by Ullstein
Verlag:            Forever by Ullstein
Format:          Ebook only
Umfang:         212 Seiten
Erschienen:  15. Juli 2017

Inhalt:
Zwei Wochen Jamaica, um im Rahmen einer Casting-Show das Herz eines tollen Mannes erobern! Welche Frau würde sich nicht über diese Chance freuen?
Maya. Nicht nur, dass sie unter falscher Identität an der Show teilnimmt, sondern der vermeintliche Traummann stellt sich als absoluter Macho heraus. Also setzt Maya alles daran, um frühzeitig auszuscheiden, scheitert jedoch immer wieder grandios. Stattdessen durchlebt sie turbulente Dates, Zickenkrieg und Entscheidungspartys - und verliebt sich tatsächlich: in den Kameramann Jayden, der fasziniert von der schüchternen Schönen ist, aber natürlich nichts von ihrer wahren Identität erfahren darf ...
(Quelle: amazon.de)



Meine Meinung:
Kelly Stevens hat es wieder getan. Sie hat einen neuen Liebesroman bei Forever veröffentlich. Mit "Ein Kuss in aller Freundschaft" hat sie mich letztes Jahr hoffen lassen, meinen eigenen Rufus zu finden. Es hat bisher zwar noch nicht geklappt. Jetzt hoffe ich auf einen weiteren Traummann, damit ich meine Netze in etwas größere Gewässer auswerfen kann :) Mal schauen ob Jayden meine Erwartungen erfüllt.

Die Rahmenhandlung spielt mit jeder Menge Vorurteilen und Klischees. Die meisten von uns haben zumindest einmal eine Casting/Kuppelshows gesehen (und sind das meist ins Fremdschämen verfallen – zumindest ich). Vielleicht glauben sogar einige Wenige von uns die Hochglanz-HeileWelt-Bilder, die uns die diversen TV-Stationen zeigen, doch die Meisten von uns, haben vermutlich eine ganz andere Vorstellung. Meine Vorstellung, wie das im Hintergrund ablaufen könnte, hat die Autorin mit dieser Geschichte ziemlich gut getroffen. Sie hat sämtliche Klischees und Vorurteile, die ich in meinem Kopf zu diesem Thema abrufen kann, in einen Topf geworfen und dazu eine ruhige, zurückhaltende Maya und einen abgeklärten Jayden hinzugefügt. Beide passen eigentlich so gar nicht in diesen Zirkus und trotzdem irgendwie schon. Die bringen ein wenig Bodenhaftung in eine Geschichte gebracht, die sonst schnell in den in den Klischee-Abgrund gerutscht wäre. Aber bevor ihr hier Angst bekommt. Das hat die Autorin nicht  versehen fabriziert, dafür waren die Charaktere einfach zu grrrr – das kenne ich ganz anders von Kelly.

Diesen hoffentlich etwas übertriebenen Spiegel, den die Autorin mit einem Augenzwinkern, aber sicher trotzdem irgendwo ernstgemeint uns Lesern und auch Fernsehzuschauern vorhält, sollte man sich ganz genau anschauen (hier bitte vor allem mein Töchterchen!). Unter den Castingshow-Menschen ist so ziemlich alles was die Klischeewelt bereit hält – der Produzent (Sex sells und Chicks sind nur Fleisch), die Weltverbesserer-Kollegin (die unfreiwillig in der realen Welt ankommt), die Möchtegern-Moderatorin (ich geh über Leichen für meine Karriere), der notgeile Macho und jede Menge Sternchen (die nicht als Rampenlicht und Sex im Kopf haben). Sicher die sind extrem überzeichnet, aber die Dynamik ist klasse. Es kommt zu zahlreichen Outtakes und Szenen, die man sich im realen Leben lieber nicht vorstellen möchte - Mitten drin die zurück haltenden Maya, die von ihrer Freundin im Grund genötigt sich diesem Zikus stellt und eigentlich nur so schnell wie möglich daraus will und Jayden, der seine Hollywood-Karriere als Kameramann an den Nagel hängen und diesem Job nur auf dem Weg nach Hause eingelegt hat. Jayden erkennt schnell, das mit Maya etwas nicht stimmt – doch was kann er einfach nicht sagen. Einerseits ruhig und Kamerascheu und doch abenteuerlustig und an einer Castingshow teilnehmend, ist sie das große Rätsel das er schon bald unbedingt lösen will.

Die Geschichte ist nicht rundherum gelungen – leider. Die Story kommt stellenweise etwas ins Straucheln und auch die Spannung kann nicht lückenlos gehalten werden, der das Setting, die kuriose Hintergrundgeschichte und Maya Versuche irgendwie aus der Nummer wieder rauszukommen lassen sich trotzdem ganz gut lesen. Jayden ist zwar kein Rufus, aber immer noch ein netter Ersatz.


Fazit: Traummanncasting konnte mich nicht ganz überzeugen, doch für nette Lesestunden reicht es. 


             

Keine Kommentare: