Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Mai 2014

Montag, Mai 26, 2014

Colleen Hoover - Weil ich Will liebe (Slammed # 2)


Quelle: Deutscher Taschenbuch Verlag
 Reihe: Slammed # 2
 Originaltitel: Point of Retreat
 Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
 Format: Taschenbuch, eBook, Hörbuch
 Umfang: 368 Seiten
 Erschienen: 01. Mai 2014

 Leseprobe: *klick*

 Special zur Lovestory von Will und Layken



Inhalt: 


Stell dir vor, du triffst die große Liebe - 
und dann kommt das Leben dazwischen.

Niemals zuvor war will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler - und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben. (Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:
US-Originalcover Amazon.com
Wir sind wieder zurück in Ypsilanti. Lake und Will leben nach wie vor Tür an Tür und doch gemeinsam. Den so untrennbar Will und Lake sind, so sind es auch Kel und Caulder. Es ist schön zu lesen, das sie trotz allem was Beiden passiert ist, sich nicht nur ihre Liebe, sondern auch einen Teil ihrer Unbekümmertheit erhalten konnten. Das Buch begann genau so charmant wie "Weil ich Layken liebe" aufgehört hat. Auch die neue Figuren der kleinen Kiersten mit ihrer Mutter Sherry passten wunderbar zu der ungewöhnlichen Patchwork-Familie.

Doch dann hat die Story für mich ein paar Stolpersteine bekommen. Als Vaughn und Reece auftauchen, fühlt sich die Story etwas gekünstelt an. Zwar entwickeln sich Will und Lake weiter, doch die Vaughn und Reece wirken eher wie wiederstreben reingeschupst. In diesem Teil wird mir zu sehr mir den Begebenheiten aus Band 1 gespielt, als das es einen wirklichen Fortschritt der Geschichte gibt. 


"Manchmal müssen Menschen sich voneinander entfernen,um zu spüren, wie sehr sie einander brauchen." (Seite 138 und 242)

Im letzten Teil schafft die Autorin wieder den Charme auf zunehmen, der im mittleren Teil abhanden gekommen ist. Irgendwie liegt es ihr die beiden Charaktere durch die Hölle zu schicken und sie gestärkt daraus hervor kommen zu lassen. Mit dem Abschluss der Geschichte hat sie mir allerdings zu dick aufgetragen. 

Ich persönlich konnte mich mit den Nebencharakteren in diesem Teil bald mehr anfreunden, als mit den Hauptpersonen.  Ob nur Kel, Caulder, Eddie, Gavin, Kiersten oder Sherry, sie alle haben di Geschichte für mich mehr getragen als Will und Layken. Die Entwicklung zwischen den Personen und die Probleme ihres Alters, sowie ihre Lösungsansätze, hat einen Großteil meines Lesevergnügens ausgemacht. 

Ich hatte dieses Buch schon jemanden versprochen, der es nach mir lesen wollte, daher musste ich es in eins durchlesen. Ohne dieses "Druck" hätte ich es wohl in der Mitte erst einmal bei bei Seite gelegt. Für die Zukunft wünsche ich mir zwar mehr Bücher der Autorin, aber bitte keine neuen Will und Layken-Geschichten. Diese Beziehung hat sie mehr als gründlich abgearbeitet.

Fazit: 
Den Charme des Vorgängern schafft es nicht ganz zu halten. Nur der Anfang und das Ende erinnern an das was schon mal war. Doch Dank der interessanten und auch humorvoll-kreativen Nebenprotagonisten, war es immer noch ein 4 Punkte Lesevergnügen.


P.S. Im Englischen gibt es noch einen 3. Roman. Dieses erzählt das 1. Buch aus Wills Sicht. Die Bewertungen dazu sind sher gemischt - von total überflüssig bis genial ist alles dabei. Ich würde dieses Buch wohl nicht kaufen. Irgendwann ist auch mal genug.




Freitag, Mai 23, 2014

Vita: Daniel Silva

© Wes Washington
Creativ Commons Lizenz
Daniel Silva

Viel lässt der Autor nicht über seine Vita verlauten. 

Geboren 1960 in Michigan, wuchs er in Kalifornien auf. Während seinen Studium in San Francisco fing er an für UPI (United Press International) zuarbeiten und später sein Studium zu Gunsten des Jobs abbrach. Später arbeitete er als Journalist und Auslandskorrespondent für CNN. Dadurch lernte er den persischen Golf, den Nahen Osten sowie Ägypten kennen. Seit 1997 ist er als Autor erfolgreich. Seine bekannteste Figur ist der der Kunstrestaurator und Mossad-Agent Gabriel Gallon, der inzwischen in seinem 12 Buch unterwegs ist.

Heute lebt er mit seiner Frau, ebenfalls bei der CNN, und seinen Kindern in Washington D.C. Seine Bücher würden in über 20 Sprachen übersetzt.



Bibliographie:



D 1997

Originaltitel: The Unlikely Spy (1996)












Michael Osbourne Reihe


D 1998
M Osbourne #1


Originaltitel: The Mark of the Assassin (1998)



D 2000
M Osbourne #2

Originaltitel: The Marching Season (1999)


 










Gabriel Allon Reihe



D 2001
G Allon # 1

Originaltitel: The Kill Artist (2000)


D 2003
G Allon # 2

Originaltitel: The English Assassin (2002) 



D 2005
G Allon #3

Originaltitel: The Confessor (2003) 














D 2006
G Allon #4

Originaltitel: A Death in Vienna (2004)

D 2007
G Allon #5

Originaltitel: Prince of Fire (2005)



D 2008
G Allon #6

Originaltitel: The Messanger (2006)











D 2007 (Weltbild)
G Allon #7

Originaltitel: The Secret Servant (2007) 



D 2010
G Allon #8

Originaltitel: Moscow Rules (2008)


D 2011
G Allon #9

Originaltitel: The Defector (2009)













D 2012
G Allon #10

Originaltitel: The Rembrandt Affair (2010)



D 2013
G Allon #11


Originaltitel: Portrait of a Spy (2011)

D 2014
G Allon #12

Originaltitel: The Fallen Angel (2012)

Rezension










D 2014
G Allon #13

Originaltitel: The English Girl (2013)

D 2015
G Allon #14

Originaltitel: The Heist (2014)

D 2016
G Allon #15

Originaltitel: The English Spy (2014)

Daniel Silva - Das Attentat (Gabriel Allon 12)

Quelle: Piper.de

Originaltitel:   The Fallen Angel
Verlag:                Pendo
Format:              Hardcover mit Schutzumschlag
Umfang:             ca. 420 Seiten
Erschienen:     17. Februar 2014

Leseprobe:        *klick*







Inhalt:
Originalversion
Quelle: Amazon
Auch wenn die Polizei zunächst von einem Selbstmord ausgeht, glaubt Gabriel Allon nicht daran, dass die Tote aus freien Stücken von der Empore im Petersdom gesprungen ist. Als er dann noch erfährt, dass sie die Kunstschätze der Vatikanischen Museen einer geheimen Untersuchung unterziehen sollte und wertvolle Stücke der Sammlung fehlen, begibt sich Allon auf die Jagd nach den geraubten Kunstschätzen - und der Wahrheit. Seine Suche führt ihn von den klösterlichen Kammern des Vatikans bis hinauf auf die Skipisten von St. Moritz, von den anmutigen Alleen Berlins und Wiens bis auf den Tempelberg in Jerusalem. Schritt für Schritt kommt er hinter das gefährliche Geheimnis der Toten im Vatikan, das Konflikte auf der ganzen Welt entzünden und Kriege neu entfachen könnte. (Quelle: Piper.de)

Meine Meinung:
Als ich diesen Roman auf der Buchmesse entdeckt, wusste ich sofort das ich ihn haben möchte. Gabriel Allon bin ich schon seit 2010 verfallen, als ich bei Vorablesen den damals 8 Band der Reihe gewonnen hatte. 

Ich liebe solche unmöglichen Helden. Sie tun was sie tun, weil sie es müssen und nicht weil sie es wollen. Sie hadern auch mal mit ihren Schicksal und trauern einem alternativen Leben hinterher. Gabriel Allon ist so ein unmöglicher Held. Er ist Israeli und mit dem Holocaust als Familiengeschichte aufgewachsen. Dies hat den künstlerisch begabten Jungen stark geprägt und prägt ihn auch heute noch. Er ist ein Kind eines endlosen Krieges das sich nach Frieden sehnt. Dieser Krieg kostet ihn bereits seinen kleinen Sohn und seine erste Frau und auch seine 2. Frau gerät zwischen die Fronten.

Durch seinen Freund Donati, seines Zeichens Privatsekretär des Papstes, gerät er in eine Verschwörung die hin auf eine Odyssee quer durch Europa bin nach Hause, nach Israel, schickt. Auf der suche nach den Hintermänner und auf der Flucht vor den Erinnerungen, die manche seiner Aufenthaltsorte mit sich bringen. Und als er endlich glaubt den Anschlag verhindert zu haben, wird er wieder einmal eines besseren belehrt. 

Der Autor spart in einmal wieder nicht am Feuerwerk. Gleich Kilo-Weise wird hier der Sprengstoff verbaut. Mal genutzt, mal ungenutzt bringt er die Story zum glühen. Daniel Silva hat sich für seine Geschichte sogar Rat bei echten Geheimdienstler geholt, so das gerade die verdeckten Operationen, zumindest für mich, sehr realistisch beschrieben wurden. Trotzdem hat der Autor zu keinem Zeitpunkt , der Möglichkeit von übertriebenen Blut vergießen nachgegeben.  Allerdings überlässt er trotz Detailreichtum, an manchen Stellen, noch etwas zu viel der Fantasie. So beginnt der Showdown und plötzlich springt die Geschichte weiter. Was während des Showdowns wirklich passiert, bleibt im Dunklen. Diesen kleinen Punkt muss ich leider kritisieren.

Ansonsten hat mich das Buch wieder durch seine Charaktere und seine spannende Handlung überzeugt. Der Spannungsbogen konnte von der ersten bis zur letzten Seite durchgängig aufrecht erhalten werden. 

Außerdem kann das Buch auch ohne die vorhergegangenen Bände gelesen werden. Es gibt genügend Andeutungen um sich ein Bild von den erwähnten Ereignissen zu machen, ohne aber zu sehr ins Detail zu gehen, so das man dieses auch noch später Nachlesen kann.  

Fazit: Ein spannender Spionage-Thriller mit interessanten Charakteren in Mitten von gefährlichen Brennpunkten. Eine realistische Terroristenjagd im Mitten von Kunst, Kultur und alten Geheimnissen. Absolut empfehlenswert.



























Mittwoch, Mai 14, 2014

Peter Huth - Berlin Requiem


Verlag:            Heyne
Format:          Klappenbroschur, eBook
Umfang:         336 Seiten
Erschienen:  14. April 2014

Leseprobe:   *klick*





Inhalt:


Der Tag, an dem das Ende beginnt ...

Berlin im Oktober: Eine rätselhafte Krankheit ist ausgebrochen. Die Infizierten fallen in ein Koma und erwachen dann plötzlich wieder - reagiert vom rasenden Instinkt zu töten. Die Bevölkerung ist verunsichert: Angeblich sind nur Menschen mit Migrationshintergrund betroffen. Kreuzberg und Neukölln gelten als kontaminiert, der Senat errichtet eine Mauer um das betroffene Gebiet. In diesen dunklen Stunden erhält der Journalist Robert Truhs einen politisch hochbrisanten Hinweis, der die noch bestehende Ordnung endgültig kippen könnte ... (Klappentext)


Zitat:
"Völker der Welt, schaut auf diese Stadt" sagt Ben "
Besser nicht" (Seite 292)

         

Meine Meinung:
Als erstes sollte ich eine Warnung aussprechen, denn kleinen Vermerk auf dem Cover kann man leicht übersehen. Dieses Buch enthält keinen Thriller, trotz zahllosen Zombies, sondern einen Roman über den Absturz einer Zivilisation.

Hier beschreibt der Chefredakteur der B.Z. wie seine Heimatstadt Berlin untergeht. Dabei zeigt er Gewinner und Verlieren, Siegern und Verlierern und falschen Propheten. 


  • Wie würdest du reagieren, wenn die Menschen die du liebst, von einer Seuche bedroht wird? 



  • Wie weit würdest du gehen, um deine Lieben zu schützen?



  • Wie lange hält unsere Menschlichkeit, wenn alle Damme brechen?



  • Was ist die Wahrheit wert?


Peter Huth beantwortet diese Fragen nicht, aber er gibt einen Ausblick auf das was sein könnte. Warum er dafür gerade Zombies wählte, kann ich nicht sagen. Doch die Bilder, die er in diesem Buch zeichnet sind, sind grausam realistisch und drastisch. Dabei geht er auch mit seiner eigenen Zunft (Journalisten) nicht zimperlich um. 

Ich empfand dieses Buch als unglaublich helftig, in seinen Bildern und seiner Wirkung auf mich. Ich konnte und wollte nicht in eins durch dieses Buch rutschen. Immer wieder brauchte ich etwas Leichtes für Zwischendurch, das mich von der düsteren Szenerie ablenkte. Die romantische Seite meiner Seele wünscht sich, das diese Aussicht auf unsere Gesellschaft unrechtmäßig übertrieben ist, doch der realistische Teil meines Inneren weiß, das es vielleicht sogar noch schlimmer werden könnte. Dies erklärt wahrscheinlich auch mit, warum ich nicht von dem Buch lassen konnte. Bis zur letzten Seite hoffte ich noch, das die Menschen sich besinnen, das die Menschlichkeit siegen würde. Eine Hoffnung, die sich wie so oft nicht erfüllte.

Die Charaktere, die wir durch diese Geschichte begleiten sind vielschichtig. Teils unvorhersehbar und teils berechenbar, doch alle müssen im Laufe der Geschichte mit ihrer Vergangenheit, mit ihrer Gegenwart und möglichen Zukunft befassen.

Da ist Robert Truhs, dessen große Zeit als Reporter scheinbar vergangen ist, vielleicht ist er auch nur ausgebrannt. Weder weiß er es so genau, noch erfährt es der Leser. In der Krise erlebt er auf jeden Fall eine Art Sinnkrise und er muss sich überlegen, ob er sein Leben weiter so egoistisch weiter verbringen kann - ohne sich über die Opfer seiner Karriere Gedanken zu machen. 

Sarah Samir ist eine Kollegin von Robert. Doch eigentlich ist sie mehr. Schon seit ihrer Jugendzeit führt sie eine On/Off-Beziehung mit Robert. Sie gehört zu den vielen Opfern Roberts, auch wenn sie sich nicht als solches sieht. Doch als Kind zweier Nationen, ist sie vor allem ein Opfer der Umstände. 

Christian von Possen ist Robert Freund und Chef. Irgendwie verbindet sie beide eine zerstörerische Hassliebe. Christian kennt keine Grenzen, hat sie nie kennengelernt und tritt damit eine Lawine los und alles im Namen der Wahrheit.

Olaf von Sentheim - Senator Berlins und eigentlich schon abgesägt auf Grund eines Skandals, tritt zu einem neuen politischen Höhenflug an. Er hält sich selbst für einen Strippenzieher und muss irgendwann erkennen, das man ihn zur Marionette und Sündenbock machen wird.

All diese Personen, werden von vielen Weiteren während der Geschichte flankiert. Wer hier nach Gewinnern sucht, wird nicht fündig werden. Jeder verliert, wenn auch jeder auf seine Art. 

Ich habe mich auf Grund seines Klappentextes für dieses Buch entschieden. Allerdings nicht auf Grund des ganzen Klappentextes. Ab dem Zeitpunkt, dann dem ich Krankheit , Berlin und Migrationshintergrund gelesen habe, wusste ich das ich das Buch lesen will. Das Wort Zombie haben meine Augen dann schon ganz bewusst nicht mehr an meinen Verstand weitergeleitet. Den ganz ehrlich: Ich mag keine Zombies. Ich kann mit so ziemlicher Ausgeburt der Literatur leben - Vampire, Werwölfe, Hexen und Zauberer - aber Zombies geht gar nicht. Ihr habe bisher auch nicht eine Rezi zu einem Zombie-Roman bei mir gelesen und werdet es auch sicher nicht. Doch dir hier ist kein typischer Zombie-Roman. Die Zombie sind eher eine Metapher für ein Krankheit die schon länger bei uns grassiert. Dafür das wir immer bei denen die Schuld suchen, die sich am wenigsten wehren können. So wie hier, wo aus den Lazarus-Virus ganz schnelle ein Mohamed-Virus und ein Türken-Gen wird. Nur um die allgemeine Bevölkerung ruhig zu halten. Doch die Wahrheit ist viel schlimmer und sie wird verheimlicht, weil Emporkömmlinge ihre Chance sehen. 

Dies alles ist nicht so fiktiv, wie wann vielleicht glauben will. Im Grunde gibt es sogar ein Beispiel welches noch gar nicht so lange her ist und auf welches auch der Autor sich bezieht - HIV. Auch diese Krankheit wurde genutzt um eine Minderheit noch mehr auszugrenzen. Man kann nur hoffen, das die Wahrheit am Ende immer siegt. 

Dieses Buch beginnt mittendrin und hört auf bevor es endet. Es lässt viel Raum für Spekulationen und Diskussionen. Und obwohl fiktiv, ist es erschreckend Real. Alles was hier gezeigt wird, war schon einmal und wird wahrscheinlich wieder sein. Dafür benötigt es nur einen kleinen Stoß und die Dominosteine werden wieder fallen. Was dann aus uns wird, liegt allein an uns.

Fazit: Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Punkten. Nicht für Spannung oder Dramatik, sondern für den Realismus, der noch immer in mir nachwirkt. Dafür das dieses Buch mehr als nur eine kurze Lektüre für mich war, die schnell vergessen ist.










Neuzugänge Mai'14 Teil 1

Auch in den letzten 2 Wochen haben wieder einige Bücher ihren Weg zu mir gefunden. Aber da ich die Post splitte sind es ja nicht so viele, zumindest tröste ich damit mein Gewissen :-D




Nach dem ich vom 1. Teil der Reihe begeistert war, musste ich auch den 2 Teil gleich nachlegen. Diesen allerdings über Skobbe, da das Taschenbuch erst im Juli erscheint.



 


Mit diesem Buch hat mir die liebe Nicole einen riesigen Gefallen getan. Du bist die Größte :-D Allerdings muss ich mich nach Diesem von Remy, Asher und Gabriel verabschieden. Wie soll ich mit diesem Wissen das Buch anfangen.





 


Diese beiden Schätze haben den Weg über 2 Tauschgruppen bei Facebook zu mir gefunden. Dank 2 lieben Mädels konnte ich diese Beiden endlich von meinen ewig langen Wunschlisten streichen. Ich danke euch beiden :-)








EBook werden noch irgendwann einmal mein Verderben sein. Ich kann mich dabei einfach nicht zurückhalten. Aber bei einem Preis zwischen 0,99 € und 5,00 € ist es schwer sich zurück zu halten.  (Ausnahme Nora Roberts, das hat 8,99 € gekostet)


Und dann ist da ja auch noch mein Audible-Abo, welches mich jeden Monat wieder vor die fast unlösbare Aufgabe stellt, was von meiner Merkliste auf meine mobilen Endgeräte landen soll. Diesmal habe ich mich dann für 2 Bücher zu je einem halben Guthaben entschieden. Immerhin ist jetzt wieder die Zeit für meine Endlos-Spaziergänge und Radtouren. Da kann man nicht genug haben.




Für die Bibliothek habe ich in der letzen Zeit sehr wenig Zeit gehabt, daher hat es bisher nur für ein Hörbuch gereicht. Mal schauen, wie es in der zweiten Maihälfte weiter geht. 


Damit habe ich euch einmal wieder meine Sünden gebeichtet. Ich glaube zwar nicht das, ich einer Absolution bedarf, aber wer weiß, wozu dies einmal gut ist.