Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Clive und Dirk Cussler - Unterdruck

Samstag, Januar 11, 2014

Clive und Dirk Cussler - Unterdruck

Quelle: Randomhouse


Originaltitel:        Poseidon's Arrow
Verlag:                    Blanvalet
Format:                  Hardcover, eBook, Hörbuch
Umfang:                 512 Seiten
Erschienen:          25. November 2013

Leseprobe:            *klick*




Inhalt: 

Die bedeutendste Erfindung der US-Marine – gestohlen!
Die Sea Arrow ist bei Weitem das schnellste U-Boot, das jemals entwickelt wurde. Doch nun ist ein Schlüsselelement des Prototypen gestohlen worden, und der Entwickler ist tot. Zur selben Zeit verschwinden im Atlantik mehrere Schiffe. Die meisten werden niemals wiedergefunden. Aber wenn doch, befinden sich an Bord grausam verbrannte Leichen. Nur Dirk Pitt, der Direktor der NUMA, ist in der Lage, die Zusammenhänge aufzuklären. Wenn er versagt, bedeutet das das Ende der Welt, wie wir sie kennen.   (Quelle: Amazon.de)


Meine Meinung:
Dirk Pitt und Al Giordino sind zurück und damit lässt auch der Ärger nicht lange auf sich warten. Diesmal geht es um Industriespionage , verschollene Schiffe und Trouble ohne Ende. 

Diesmal stolpert er teils unabsichtlich, teils absichtlich in ein Abenteuer, das am Ende zu teilweisen Zerstörung des Panamakanals führt. Das tut er aber auf gewohnt lockere, humorvolle und charmante Art und Weise, das es einfach nur Spaß macht, als Leser dabei zu sein. Auch seine Kinder habe ich immer mehr ins Herz geschlossen. Wobei ich Summer mehr mag. Dirk jun. ist nach den Tod seine Liebe im letzten Roman so Ernst geworden, das mich dies Anfangs schon fast gestört hat. Allerdings habe ich zum Ende her diesen Wesenszug innerhalb der Familie Pitt zu schätzen gewusst. Vielleicht hilft des den Romanen auch etwas facettenreicher zu werden. 
Eine Sache, die immer wieder von anderen Lesern kritisiert wird, ist das es ein Schema F gibt, nachdem die Romane funktionieren. Ich wiederum mag genau diese Einfachheit. Exotische Gefilde, "einfache" Charaktere - dieses typische Schwarz und weiß, das der Held immer die Prinzessin rettet, das brauche ich wenn ich eine Clive-Cussler-Roman zur Hand nehme. 
Auch das dies weiter geht, jetzt wo sein Sohn mit Hand anlegt, finde ich Klasse. Man merkt auch, wie er immer  mehr Erfahrung und Sicherheit im Umgang mit den Charakteren findet. War ich beim letzten Roman noch etwas enttäuscht von den Figuren und ihrem teils "unnatürlichen" Handlungen. So passte es jetzt schon wieder fast wie Faust aufs Auge. D.P. sen.-  als Held der sich aus fast allen Lebenslagen hangelt, Al - der auch in der schlimmsten Patsche noch einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. 
Gut gefallen hat mir, das Pitt sen. auch langsam mal die ein oder andere Schwäche (zumindest konditionstechnisch) an den Tag legt. Immerhin ist er seit 1973 in Sachen NUMA unterwegs, ist inzwischen verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder, die immer mehr in seinen Spuren wandeln. 
Insgesamt mache ich mir nach "Unterdruck" weniger Sorgen, das ich in absehbarer Zukunft eventuell auf meine Helden verzichten muss. Den Dirk Cussler wird schon dafür sorgen, das die Helden, denen sein Vater das leben geschenkt hat, auch weiter das Leben der treuen Leser verschönert. Ich sehe für meinen Teil noch keinen Grund meiner Jugendliebe untreu zu werden. Was für andere Indianer Jones war, war uns ist für mich Dirk Pitt. 

Eine Neuerung gibt es allerdings: Endlich gibt es die Romane auch als eBooks. Etwas worauf ich schon eine gefühlte Ewigkeit gewartet habe - Dirk Pitt für die Hosentasche- und nicht nur ihn.

Fazit: Nach einer kurzen Schwäche beim letzten Roman ist mein Held zurück. Perfekt für eine gepflegte Realitätsflucht, voller Spaß und Aktion.     Weiter so.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen