Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Dezember 2013

Montag, Dezember 30, 2013

Preston, Douglas & Child, Lincoln - Attack-Unsichtbarer Feind

Quelle: droemer-knaur


Originaltitel:      White fire
Reihe:                   Agent Pendergast # 13
Verlag:                  Droemer HC
Format:                Hardcover, Hörbuch
Umfang:               ca. 480 Seiten
Erschienen:        20.12.2013

Leseprobe:          *klick*

Inhalt: 
Special Agent Pendergast reist in das eingeschneite Wintersportgebiet Roaring Fork in Colorado, um seinen Schützling Corrie Swanson zu retten. Corrie, Studentin der ­Forensik, hat dort die exhumierten Leichen von elf Arbeitern einer Silbermine untersucht, die vor über hundert Jahren ums Leben kamen. Angeblich sind die Männer damals alle einem bösartigen Grizzly zum Opfer gefallen, doch Spuren eines Bärenangriffs kann Corrie nicht feststellen. Mit ihren Nachforschungen ist sie aber offenbar einem Killer in die Quere gekommen, der nicht nur ihr Leben, sondern die Existenz des ganzen Ortes bedroht. ­Pendergast ist Corries letzte Hoffnung.   (Quelle: Amazon)


Meine Meinung:
Nach dem 12. Pendergast, wollte ich die Reihe schon als geschlagen beiseite legen. Immerhin habe ich mich durch "Fear" in erster Linie gequält und ich befürchtete schon, das nach 12 Büchern der Reihe mit seinen ungewöhnlichen "Held" die Luft ausgegangen ist. Doch wie mich der 13. Band eines Besseren belehrte. Endlich ist der Mann zurück, der mich mit seinen ersten "Abenteuern" in den Bann zog.

Die Geschichte beginnt in Corries ersten Studienjahr am berühmten John Jay College of Criminal Justice. Um nicht mehr so sehr auf Pendergasts Geld für ihr Studium angewiesen zu sein, will sie sich mit ihren Aufsatz für einen Preis gewerben. Dadurch kommt sie auf eine merkwürdige Geschichte, welche sich vor 150 Jahren in einer Bergbausiedlung und heutigem Luxus-Skiort geschehen ist. Doch mit ihren Nachforschungen tritt sie einflussreichen Menschen auf die Füsse und doch versucht sie ohne Pendergast weiter zu kommen. Doch je mehr sie versucht ohne ihn weiter zu kommen, um so mehr ist ihr Leben und das vieler weiterer Mensch bedroht. Den viele Schatten der Vergangenheit, bedrohen die Menschen in diesem Skiort, bis in die Gegenwart und Zukunft hinein. 

Die Geschichte ist wieder wie die ersten Romane der Reihe herrlich verzwickt und spannend. Die Einbeziehung von historisch-literarischen Größen wie Sir Arthur Conan Doyle und Oscar Wilde, deren Einwirkungen auf das zarte Geflecht des Spurenstrangs ich anfangs nicht verstehen konnte, welches dann aber doch eine interessante Komponente abgab, war sehr speziell und machte diese Story zu einer der Besten unter allen 13 bisher. 

Ich hatte nicht einmal das Gefühl, das die Spannung nach lies oder das ich mich zur nächsten Seite quälen musste, wie in der beiden Büchern davor. Eine Sache hat mir an den Büchern immer sehr gefallen. Agent Pendergast ist zwar immer sowas wie der rettende Engel, der mit seiner unglaublichen Kombinationsgabe und seinen speziellen Fähigkeiten, seine Schützlinge aus den brenzligsten Situationen rettet. Doch erlaubt er seinen Schützlingen immer eigene Erfahrungen zu machen inklusive Fehlern, sich aus zu probieren und zu wachsen. Desweiteren hat er nicht jedesmal die selben Personen um sich. Sie wechseln sich ab oder arbeiten in immer verschiedenen Konstellation miteinander. 

In diesem Band kommt wieder eine neue Person zur ein geschworenen Pendergast-Truppe hinzu - die ehemalige Armeeangehörige Stacey Boudry. Wieder eine Person mit viel Ballast in ihrer Vergangenheit, aber mit dem Mut sich einer neuen Zukunft zu stellen. Und eine Frau, auf die ihre Freunde sich verlassen können.

Zwar konnten die Autoren wieder einmal so ein paar Dinge einfach nicht lassen, wie die spezielle Meditation, durch die Pendergast Erlebnisse die vor über 100 Jahren geschehen sind, erleben konnte und der gleichen. Aber da man dies ja nach inzwischen 13 Büchern gewohnt ist, hat es kaum noch gestört. Ganz im Gegenteil man wartet regelrecht auf solche Gegebenheiten beim lesen. Wenn dies ausgelassen werden würde, dann würde mir regelrecht was fehlen.


Fazit: Endlich wieder ein sehr guter Roman der Pendergast-Reihe. Vielleicht ist ja doch noch Luft in der Reihe.







Sonntag, Dezember 29, 2013

Friedrich Wolf - Die Weihnachtsgans Auguste

Quelle: Aufbau Verlag


Verlag:              Aufbau Verlag
Erschienen:    2001 (Erstveröffentlichung 1946)
Format:            Gebunden Ausgabe, eBook, Hörbuch,
                             Hörspiel, Film
Umfang:           32 Seiten






Inhalt: 
Als der Kammersänger Luitpold Löwenhaupt schon frühzeitig eine Gans für Weihnachten kauft, ahnt er nicht was für Drama er damit in seiner Familie herauf beschwört. 

Meine Meinung:
Ich liebe diese Geschichte. Schon in meiner Kindheit haben wir mit Peterle und seiner Gustje die Adventszeit überstanden. In den letzten Jahren habe ich die Geschichte allerdings etwas aus den Augen verloren. Doch als ich vor kurzem das eBook in meiner Online-Bibliothek entdeckte, war ich sofort wieder Feuer und Flamme.  

Kennt ihr das Gefühl, das ihr bei Büchern aus eurer Kinderzeit gleich wieder ein paar Jahre jünger werdet, beim Lesen? Mir ist das schon so oft in der letzten Zeit passiert, das ich langsam aufpassen muss, nicht wieder zu jung zu werden.

Und wieder verzauberte mich die Geschichte. Wie sich die Gans Auguste, welche doch eigentlich als Weihnachtsbraten gedacht war, sich in das Herz der gesamten Familie schnatterte. Ich musste wieder schmunzeln, wenn die Gans schnatterte um erst im Keller, später in Peterles Bett bleiben zu dürfen. Als ihr kalt wurde, weil man ihr das Gefieder rupfte. Und als sie dem Tod und damit dem Topf ein Schnippchen schlug.

Perfekt um Kindern eine kurze Geschichte vor dem Einschlafen vor zulesen oder einfach mal ein paar Minuten in Kindheitserinnerungen zu schwelgen.

P.S. In den 80er wurde die Geschichte sogar verfilmt. Dabei wurde die Geschichte in die Gegenwart geholt und wie immer etwas umgedichtet. Sicher hat der Film auch einen gewissen Charme. Aber mich spricht das Buch mehr an.





Donnerstag, Dezember 26, 2013

Auslosung: Advendkalender-Gewinnspiel

So, nun da wir alle die schönen, aber wahrscheinlich auch anstrengenden Feiertage hinter uns haben, wird es Zeit hier die Gewinner der 5 Bücher bekannt zu geben.

Als erstes möchte ich mich bei allen bedanken, die an meinem 1. Gewinnspiel teil genommen haben. Insgesamt haben sich 42 buchverliebte Menschen für die 5 Bücher gemeldet. Am liebsten würde ich euch allen euer Wunschbuch schenken, allerdings übersteigt dies dann doch meine Mittel, daher musste meine Tochter ran und aus den Losen die glücklichen Gewinner ziehen. 

Ich habe alle 5 heute bereits per Mail kontaktiert. Hier jetzt also die Glücklichen:


************************************************************************

Die Gewinnerin  hatte es leicht, da sie sich nur gegen 2 Mitbewerber durchsetzen musste :-)
"Der kleine Lord" von Frances Hodgson Burnett geht an 


Tintenelfe

************************************************************************

Bei "Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte" von Noel Hardy war deutlich mehr Andrang. Gleich 17 Teilnehmer wollten dieses Buch ihr eigen nennen. 
Und gewonnen hat es


Cybercyssy

************************************************************************

Immerhin 4 Leser wollten "21:37" von Mariusz Czubai demnächst in ihrem Regal vorfinden. 
Und dieses Buch geht an


Anna Eiffert

************************************************************************

"Jax-Warrior Lover" von Inka Loreen Minden war wie erwartet einer eurer Favoriten. 15 Interessenten hatten es auf das signierte Taschenbuch abgesehen. Gewinnen konnte es aber nur einer und von daher - 
The Winner is


Monika Brunner

************************************************************************

Als letztes fehlt uns noch "Die Kolonie" von A.J. Colucci. Auch hier die Gewinnchance wieder etwas höher. Nur 3 Teilnehmer wollten dieses Buch.     
Und gewonnen hat es


Jolie

************************************************************************

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und an alle anderen, bei euch klappt es sicher beim nächsten Mal. Denn mir hat das Gewinnspiel so viel Spaß gemacht, das es nicht das letzte sein wird.


Dienstag, Dezember 17, 2013

17.



Nach vielen schöne und interessanten Posts rund um die wohl besinnlichste Zeit des Jahres, komme nun ich. Ich hoffe natürlich, das ich mich nicht vor meinen Vorgänger und auch meine Nachfolgern verstecken muss.

Als Erstes möchte ich mich bei unserer Tintenelfe vom Tintenhain bedanken, die auf die schöne Idee eines Blogger-Adventskalender kam und 23 weiter Mitstreiter suchte und fand.

Ich hab euch ja für heute ein einfaches, aber leckeres Rezept für die nächste Kaffeetafel versprochen. Dieses werde ich euch auch liefern. Zusätzlich dazu gibt es auch bei mir heute ein Gewinnspiel oder besser gleich 5 :-) Aber erstmal gibt es das Rezept:

Heute gibt es Nougat-Stollen - dieses Rezept musste ich mir suchen, damit ich überhaupt in den Genuss von Weihnachtsstollen komme, da meine Tochter eine regelrechte Allergie beim Anblick von Rosinen entwickelt :-)

Das Rezept ist total einfach und narrensicher. Nächstes Jahr darf meine Tochter es mal selbst versuchen. Ihr braucht dafür nur:

Nougat-Stollen

Für den Teig:                                  Für die Füllung:                     Zur Deko:
175 g Butter                                     200 g Nougat                         75 g Butter
500 g Mehl                                      75 g Amarettinis                    30 g Mandelplättchen
125 g Zucker                                   2 EL Amaretto                        Puderzucker
1 TL löslicher Kaffee
1 Prise Salz
100 g gehackte Mandeln
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Backpulver
250 g Quark
2 Eier

Alle Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig verkneten. Ich nutze zum Anfang immer die Küchenmaschine und zum Schluss geht der Teig dann noch mal durch die Hände. Das geht am besten. Aber das überlasse ich natürlich euch.  Anschließend wird der Teig auf ein Rechteck von ca. 40 x 40 cm ausgerollt.

Für die Füllung den Nougat in Würfel schneiden (das geht am besten, wenn dieser die Nacht im Kühlschrank verbracht hat). Die Amarettinis werden mit dem Amaretto übergossen und 5 Minuten weichen gelassen, damit sie dieses schön aufsaugen können. Dann könnt ihr beides gleichmäßig auf dem Teig verteilen und andrücken. Bitte am Rand 2 -3 cm freilassen, damit die Füllung nicht beim backen auslaufen kann.

Zum Abschluss noch beide Seiten zur Mitte einschlagen, so das sie oberste Lage die darunterliegende überlagert. Das ergibt auch ohne teure Kuchenform die richtige Gestalt.
Ringsherum gut zusammendrücken, damit die Füllung auch im Stollen bleibt.


So sieht er aus bevor er sich im Ofen bräunen lässt.
Jetzt braucht der Stollen nur noch ca. 40 min bei 200°C in den Backofen (bitte bei Ober- und Unterhitze und nicht bei Heißluft, dies trocknet sonst den Teig zu sehr aus).


Und so bevor er verspeist wird :-)
Kurz vor Schluss könnt ihr dann die Mandelplättchen in einer Pfanne anrösten (ohne Fett) und die Butter in einem anderen Gefäß schmelzen. Wenn ihr den Stollen aus der Röhre holt, einfach nur noch die Butter drüber gießen und die Mandelplättchen drüber streuen. Und anschließend nach Bedarf Puderzucker drüber streuen. Und schon kann euer Kunstwerk nach kurzer Abkühlphase auf den Tisch. Am besten schmeckt es, wenn ihr dem Stollen allerdings noch eine Nacht zum durchziehen gönnt. 

Damit kann wirklich jeder auf der Kaffeetafel glänzen. 



So und nun zum Gewinnspiel. 

Es ist das 1. was ich veranstalte, ich hoffe das ich alles richtig mache. Ihr braucht nicht viel zu machen. Das wichtigste ist euch zu entscheiden. Es gibt 5 Bücher zur Auswahl. 




Als 1. Buch steht ein Klassiker zur Wahl. 
 "Der kleine Lord" von Frances Hodgson Burnett 
Dieses Buch gehört ebenso wie die Verfilmung zu jedem Weihnachtsfest dazu.
Die Ausgabe ist neu und ungelesen.









Als 2. Buch gibts auch etwas weihnachtliches.
"Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte" von Noel Hardy
Auch dieses Buch und neu und ungelesen. Rezi








Das 3. Buch ist ein Thriller und ist das deutsche Debüt eines polni
sches Autors.
"21:37" von Mariusz Czubai
Dieses Buch habe ich als Leseexemplar bekommen. Daher ist es einmal gelesen, aber ansonsten völlig in Ordnung und ohne Leserillen oder dergleichen. Rezi






Nur 4. ist ebenfalls ein Thriller und ein deutsches Debüt. 
"Die Kolonie" von A.J. Colucci
Auch dieses Buch ist ein Leseexemplar. Daher einmal gelesen, aber ansonsten ohne Beschädigungen. Rezi







    Mit freundlicher Genehmigung der Autorin

Und als 5. Buch kommt nun das Highlight meines Gewinnspiels. Die beliebte deutsche Autorin Inka Loreen Minden spendiert eine signierte Ausgabe ihres Romans "Jax-Warrior Lover", dem Auftakt zu einer neuen Romanreihe, mit der sie ihre Fans dieses Jahr erfreute. Mehr Infos zum Roman und der Autorin findet ihr hier.







Regeln: 

Ihr könnt euch nur für eines der Bücher bewerben. Sollte ich mehrere Bewerbungen von einer Person/Mailadresse bekommen, so bleibt nur die 1. bestehen und die Restlichen werden von mir gelöscht. Um an eines der Bücher zu kommen, braucht ihr nur eine kurze Mail an diese Adresse zu schicken     SchnuffelchensBuecher@web.de  . Als Betreff bitte den Buchtitel eintragen.  Meine Tochter wird nach Ablauf des Gewinnspiels die glücklichen Gewinner ziehen und ich werde sie anschließend via Blog und eMail kontaktieren. Mit eurer Teilnahme an meinem Gewinnspiel seit ihr also einverstanden namentlich auf diesem Blog genannt zu werden. Dieses Gewinnspiel läuft vom 17.12.2013 00:01 Uhr bis zum 22.12.2013 23:59 Uhr. Also habt ihr viel Zeit um mit zu machen. Die Auslosung findet voraussichtlich am 26.12.2013 statt. Teilnehmen kann jeder der mindestens 18 Jahre ist und eine Adresse in Deutschland hat, an die der Gewinn geschickt werden kann.

So und nun wünsche ich euch viel Glück und natürliche eine schöne Advents- und Weihnachtszeit. Bei Rückfragen könnt ihr mich gern über die Kommentarfunktion anschreiben. Ich antworte dann schnellst möglich. 





Und morgen geht es bei Sofians Schreibstube weiter.













Samstag, Dezember 14, 2013

Karen Rose - Todeskind

Quelle: Droemer-Knaur

Originaltitel:      Did you miss me
Verlag:                   Knaur HC
Format:                Hardcover mit Schutzumschlag, eBook, Hörbuch
Umfang:                ca. 730 Seite
Erschienen:        1. Oktober 2013

Leseprobe:          *klick*





Inhalt:
»Hast du mich vermisst?«, stammelt der 20-jährige Ford wieder und wieder. Er liegt verwirrt im Krankenhaus. Tagelang irrte er durch verschneite Wälder, auf der Flucht vor seinen Entführern. Doch er kann sich an nichts mehr erinnern. Seine Mutter, Daphne Montgomery, ist schockiert, als sie hört, was ihr Sohn wie ein Mantra vor sich hin murmelt. Seit Jahren wird sie von quälenden Erinnerungen gepeinigt. Ausgerechnet diese Worte flüsterten die Männer, die sie selbst als Kind gefangen gehalten und missbraucht haben. Sie vertraut sich FBI-Agent Carter an, der alle Hebel in Bewegung setzt, um der attraktiven Anwältin und ihrem Sohn zu helfen. Die Wahrheit muss endlich ans Licht … (Quelle: amazon.de)

Meine Meinung:
Dieser Roman ist wieder ein typisches Karen-Rose-Roman - im positiven wie im negativen Sinne. Zuerst das positive: Dieses Buch hat 730 Seiten und trotzdem hab ich nur 3 Tage gebraucht und an 2 der Tage noch jeweils 12 h gearbeitet. Über den Schreibstil der Autorin kann ich mich also nicht beschweren. Auch die Charaktere haben mir wieder gefallen, auch wenn sie dem bekannten Muster der Autorin entsprechen, was aber nur bedeutet das sie alle man viele Altlasten mit sich rumtragen - sonst wäre es aber auch Langweilig oder?

Nun das Negative - in den letzten Büchern wurden die Geschichten immer umfangreicher an Verwicklungen und Nebengeschichten. Bisher hat das auch immer noch gut funktioniert, doch nun  hat sie den Bogen doch etwas überspannt. Dieses Buch wirkt überkonstruiert, was es am Ende etwas kompliziert macht, der Geschichte zu folgen. Zum Glück taucht dieses Problem erst zum Ende, kurz vor der Auflösung, auf. Aber immerhin blieb es dadurch spannend und ich wurde bis zum Schluss an der Nase rumgeführt. Ich hatte doch tatsächlich bis zum Schluss den falschen Vater in Verdacht - grrr.

Trotz der sehr tragischen und ernsthaften Story ist wieder ein guter Schuss Humor enthalten. Dieses ist fein verteilt und versucht nicht irgendetwas in lächerliche zu ziehen. Er wirkt einzig etwas auflockernd (am besten ist ist Inflagranti-Szene von Joseph in seinem Elternhaus).

Insgesamt ist das Buch dennoch sehr gelungen. Schön ist es, immer wieder bekannten Protagonisten zu begegnen, aber trotzdem keine klassische Reihe lesen zu müssen. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann ganz unabhängig vom Rest der Bücher gelesen werden.  

Fazit: Wieder einmal eine fast uneingeschränkte Leseempfehlung für Karen Rose.





A.J. Colucci - Die Kolonie

Quelle: Mira Taschenbuch

Originaltitel: The Colony
Verlag: Mira Taschenbuch
Format: Taschenbuch (bisher keine eBook-Ausgabe)
Umfang: ca. 300 Seiten
Erschienen: 1. Oktober 2013

Kaufen:  *klick*





Inhalt: 
Eine Serie bizarrer Todesfälle versetzt New York City in Angst und Schrecken. Die Opfer sterben qualvoll - nach Angriffen einer unbekannten Ameisen-Art.
Paul O'Keefe, berühmter Wissenschaftler und Pharmakonzernberater, wird vom Bürgermeister der Stadt beauftragt, sich der Sache anzunehmen und steht vor einem Problem: Die Tiere breiten sich rasend schnell aus und sind nahezu unverwundbar. Um ihm zu helfen, lässt er Kendra Hart, Ameisenexpertin und ehemalige Öko-Aktivistin, einfliegen. Bald sehen sich die beiden nicht nur mit Billionen von Ameisen konfrontiert, sondern auch mit korrupten Politikern und machthungrigen Militärs.
Wird es ihnen gelingen die Kolonie zu stoppen, bevor die Ameisen die Insel Manhattan verlassen und ihren erbarmungslosen Beutezug über den gesamten Kontinent beginnen? (Quelle: Mira Taschenbuch)


Meine Meinung:
Als ich das Buch in die Hand nahm prangte darauf ein Aufkleber mit folgendem Text: "... Horror-Thriller für Fans von Stephen King".
Dabei musste ich ehrlich gesagt erst einmal schmunzeln, da ich einen Horror-Thriller a la Stephen King definitiv nicht beim Mira Verlag suchen würde. Allerdings wurde aus diesem Schmunzeln bald ein Staunen.

Dieses Buch spielt mit Urängsten und semi-realistischen Terrorängsten. Wer hat nicht schon mal einen Fuß zurück gesetzt, wenn beim Piknik eine Ameise am Essen vorbei geschaute. Nun diese Ameisen sind nicht nur 5 mm lang, wie die meisten bei uns üblichen, diese hier bringen es auf über 2 cm. Außerdem sind Menschen für diese "Ungeheuer" nicht nur Kollateralschäden sondern Hauptnahrungsmittel und so wird aus Manhattan zum Buffet für die Siafu Moto.
Zitat:  
"Ich glaube, wir machen gerade einen Ausflug in die Hölle", wisperte Kendra.Nein,", anwortete Paul. "Die Hölle macht einen Ausflug zu uns."  (S. 169)
Über das Tempo, das dieses Buch an den Tag legte, war ich ziemlich überrascht. Man kommt während des Lesens kaum zum Luftholen. Und das Grauen konnte die Autorin in ihrem Debüt-Roman ziemlich gut skizzieren. An so mancher Stelle musste ich kurz innehalten um  zwischendurch mal wieder Luft zuholen oder auch nur den Herzkasper zu beruhigen.

In wie weit diese Geschichte tatsächlich an die Realität angelehnt ist kann ich zumindest was diese Ameise-Hybride angeht nicht beurteilen. Aber was den menschlichen Faktor angeht, ob die Armee, die Wissenschaftler oder die Politiker, deren Reaktionen kann ich mir sehr gut genau so vorstellen. Auch die Panik, die von den Menschen erfasst, ist gut erzählt. Allerdings fand ich das Happy End zwar gut um anschließend ruhig schlafen zu können, doch sehr realistisch fand ich es nicht. Zu schnell haben sie der Geschichte einfach ein Ende gesetzt.

Allerdings ist das nur eine kleiner und sicher subjektiver Minuspunkt. Mir hat das Buch zumindest insgesamt sehr gut gefallen, zumal ich nicht mit einer so guten und dermaßen spannenden Geschichte gerechnet habe.

Dieses Buch ist noch ein passendes Weihnachtsgeschenk für Menschen, die Spannung und Grauen für eine gute Unterhaltung zu schätzen zu wissen.

Und nun, da mir dieses Buch von Blogg dein Buch und dem Mira Taschenbuchverlag zu Verfügung gestellt wurde, meine Punkte. Ich gebe diesem Buch 4,5 von 5 Punkten. Eigentlich wollte ich für das Ende einen Punkt abziehen, aber da es ein Debüt ist und mich insgesamt so angenehm überrascht hat, ziehe ich nur eine halben Punkt ab.


Auch dieses Buch könnt ihr am 17.12. bei meinen Adventskalender-Post gewinnen.





Montag, Dezember 02, 2013

Mariusz Czubaj - 21:37

Quelle: Amazon.de

Originaltitel:   21:37
Verlag:               Prospero
Format:             Broschur, eBook
Umfang:            380 Seiten
Erschienen:     12. März 2013

Kaufen:             *klick*

Inhalt:
In der Nähe des Olympia-Zentrums in Warschau werden die Leichen zweier junger Männer gefunden. Die Opfer waren Schüler eines örtlichen Priesterseminars. Vor ihrem Tod wurden sie grausam gefoltert, der Mörder hat ihnen anschließend die Zahlen 21 und 37 ins Gesicht geschrieben. Beziehen sich diese auf den Todeszeitpunkt von Johannes Paul II.? In welchem Zusammenhang stehen diese Morde zum Tod des Papstes?

Ein Sonderkommando wird ins Leben gerufen, das sich auf die Fährte des Killers setzen soll. Darunter ist auch Rudolf Heinz, ein erfahrener Profiler.

Zum Kreis der Verdächtigen gehören bald einflussreiche und angesehene Leute, ein Skandal großen Ausmaßes bahnt sich an.

"21:37" ist eine Geschichte über die Scheinheiligkeit innerhalb der polnischen katholischen Kirche, es ist der erste Thriller der Serie um den Profiler Rudolf Heinz. (Quelle: Amazon.de)


Meine Meinung:


Anfangs dachte ich wirklich ich müsste einen totalen Verriss schreiben, aber ich habe nur zur falschen Zeit mit dem Buch angefangen (ich war krank-Angina). Als ich hinterher nochmal anfing, hat es mir super gefallen. 
Ich habe alles in diesem Buch gefunden, was ich suchte. Eine spannende und mysteriöse Geschichte, Verschwörungen, interessante Charaktere in denen mehr steckte als man am Anfang dachte und ein überraschendes Ende.

Rudolf Heinz (wie der Ketchup - O-Ton Charakter) ist Profiler. Von den meisten seiner Kollegen wird er misstrauen ignoriert, da er für sie kein richtiger Polizist ist. Und immer wieder muss er beweisen was er drauf hat. Manchmal muss er sich aber auch helfen lassen, was er nie zugeben würde. Zu seinem Sohn hat er eine schwierige Beziehung, die im Laufe der Geschichte besser, aber auch wieder schlechter wird.

Als ob er privat noch nicht genug zu tun hätte, kommen dann auch noch 2 Mordfälle dazu. Erst in seiner Heimatstadt Kattowitz und dann verlangt die Chefetage auch noch, das er sich in Warschau um den Tod von 2 Priesterschüler kümmert. Dort angekommen, muss er sich wieder dem Misstrauen neuer Kollegen aussetzen und den Drohungen alter Feinde zusätzlich hat er schon nach kurzer Zeit mehr Verdächtige als ihm lieb ist.

War es der Leiter des Priesterseminars, der den weltlichen Reichtümern näher steht als der christlichen Zurückhaltung, oder Professor Rutger, der in Kambodscha in der Kriegsgefangenschaft mit der Foltermethode Bekanntschaft gemacht hat, die den Schülern zum Verhängnis wurde. Was hat der Großindustrielle mit den Priesterschülern zu tun, der glaubt das Recht steht nur auf der Seite des Geldes oder der Karatelehrer Bator, dem das geheime Treiben innerhalb des Priesterseminars ein Dorn im Auge ist. Was haben außerdem die 2 schon früher verschwundenen Schüler mit der Geschichte zu tun.

Wie ihr seht - Fragen gibt es genug - nur mit den Antworten ist es nicht so einfach. Und so werden einige Knochen gebrochen, dabei ist auch Heinz nicht zimperlich, und viele Geheimnisse aufgedeckt.

Ich hatte schon ziemlich früh meinen Lieblingstäter, allerdings hat mich der Autor damit ganz schön aufs Glatteis geführt, den er stirbt kurz vor Ende. mit dem eigentlichen Täter habe ich selbst dann noch nicht gerechnet. Sowas hab ich schon lange nicht mehr erlebt und das hat für mich den i-Punkt auf der Geschichte ausgemacht. 

Ich empfand den Thriller auf interessant und spannend konstruiert. Nicht vergleichbar mit den typischen amerikanischen Thrillern, in dem das Blut nur so fließt. Hier gibt es verhältnismäßig wenige Leichen und der Thrill wird eher durch rätselhafte Symbole und knifflige Rätsel geschaffen.  Sowas kann ich ruhig öfter lesen. 

Diesen Autor sollte man sich merken.

Das Buch hat für mich 4 von 5 Sternen verdient.



Wer jetzt neugierig auf diesen Roman ist, der sollte sich den 17.12.2013 merken. An diesem Tag werde ich mein Leseexemplar, das mir Blogg dein Buch und der Prospero Verlag, zu Verfügung gestellt haben, verlosen. Wer also Lust hat, es sind nur noch ein paar Tage.




Sonntag, Dezember 01, 2013

Noel Hardy - Der Advent, an dem Emma ihren Schutzengel verklagte

Quelle: Amazon.de

Verlag:               Heyne
Format:             Taschenbuch, eBook
Umfang:            224 Seiten
Erschienen:     14. Oktober 2013


Inhalt:
Wenn Schutzengel mogeln ...

Die junge Restauratorin Emma ist ein echter Pechvogel. Was sie anfasst, geht schief, vor allem in der Liebe. Als sie aber bei der Arbeit an einem Fresko kurz vor Weihnachten auch noch vom Gerüst fällt und beinahe ums Leben kommt, reicht es ihr: Sie beschließt, ihren saumseligen Schutzengel zu verklagen. Dass der dann tatsächlich vom Himmel auf die Erde geschickt wird, um sich zu verteidigen, hat sie zuallerletzt erwartet. Noch dazu sieht er unverschämt gut aus ... Aber ist er überhaupt wirklich ein Engel? (Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung: 
Dieses Buch hat mich doch etwas überrascht. Wirklich entdeckt habe ich es auch nur des Titels wegen. Erwartet habe ich dann eine kleine romantische Liebesgeschichte, vielleicht auch mit einer Spur Tragik. Bekommen habe ich eine Geschichte über eine junge Frau, die lernen muss, nicht nur das schlimmste anzunehmen und das es auch immer noch Menschen gibt, denen es noch schlechter geht als ihr. 

Die Figur der Emma hat etwas tragisches, aber auch leicht überzeichnetes, dafür aber denoch liebenswertes. 

Murat Honigfels, seines Zeichens Emmas Schutzengel, ist genau so, wie der Buchrücken angedeutet hat. Er könnte ein Engel sein oder auch nur ein gewieftes Schlitzohr. 

Mein heimlicher Held der Geschichte ist jedoch Monsignore Wenzel. Er ist bei der örtlichen Kirche für sakrale Kunstwerke zuständig und sowas wie ein Ziehvater Emmas. Mit seinen eingebauten Lügenradar und seiner pragmatischen und trotzdem gottesgläubigen Art hat es mich am meisten berührt.

Wie ich oben schon angedeutet habe, ist dies keine Liebesgeschichte. Sondern mehr ein Spiegel, der einem zeigt, das man größten Teil sein eigener Glückes Schmied ist. Man kann nicht immer alles auf andere abwälzen. Witzig finde ich die "Schnapsidee" von der Klage aber schon, wie auch so manch andere Stelle. Mir hat etwas die Spannung gefehlt, da die Geschichte ziemlich vor sich hinplätschert. doch regt sie trotz allem zum Nachdenken an, auch wenn ich mir an einigen Stellen, mehr tiefe in der Story gewünscht hätte. Aber das Beste ist das doch eher unerwartet Ende, das noch viel Luft zum weiter träumen der Geschichte lässt.

Falls euch das Buch jetzt auch interessieren  sollte, dann merkt euch den 17.12.2013. An diesem Tag verlose ich im Rahmen des Blogger-Adventskalender ein Exemplar dieses Buches (unter anderem). Vielleicht sehe ich euch dann wieder.



Kai Meyer - Glutsand (Die Sturmkönige 3)

Hardcover
Taschenbuch
Reihe:               Die Sturmkönige 2
Verlag:             Bastei Lübbe
Format:           Hardcover mit Schutzumschlag, Taschenbuch, Audiobook
Umfang:          432 Seiten
Erschienen:   15.09.2009
Website des Autors: *klick*
Bildquelle:     Bastei Lübbe und Amazon


Inhalt:

In einem Ozean aus geschmolzenem Sand, tief in den südlichen Wüsten, liegt die Ruinenstadt Skarabapur. Dort, wo alle Wunschmacht zusammenfließt, planen die Dschinne ihren Sieg über die Menschheit. Tarik und Sabatea stoßen auf ihren fliegenden Teppichen ins Zentrum der Dschinninvasion vor. Gemeinsam mit dem Magier Khalis, dem Ifritjäger Almarik und den Dieben Nachtgesicht und Ifranji wollen sie das Rätsel des Dritten Wunsches lösen. Ihnen bleibt nicht viel Zeit, denn die Dschinne ziehen in die Schlacht um Bagdad – und ein neuer, unbekannter Gegner beschwört die Allmacht der Stürme ...

Meine Meinung: 
Die ungleiche Reisegesellschaft um Tarik und Sabathea stehen vor dem letzten Abschnitt ihrer Reise. Doch diese Stück ist im Grunde die Schwierigste, den jeder muss an seine Grenzen gehen und darüber hinaus. Den den Einmarsch nach Skarabapur muss man man sich teuer verdienen. Und so muss einer der Teilnehmer sterben, man muss sich mit alten Feinden verbünden und sich selbst vertrauen. 


Insgesamt ist es ein durchaus würdiger Abschluss, auch wenn ich finde das die Geschichte zwischendurch leicht schwächelt und die Spannung nicht pausenlos auf dem bisher gewohnten Level gehalten werden kann. Aber ich finde die ganzen losen Fäden der Geschichte, konnten zu einem logischen und unterhaltsamen Ende zusammen gefügt werden, das beweist, das der Autor seinen guten Ruf in Deutschlands Fantasy-Gemeinschaft zu Recht hat. 

Ich weiß, das diese Rezi ziemlich kurz ist, doch wenn ich detailierter vorgehen würde, dann müsste ich spoilern und das möchte ich auf jeden Fall vermeiden um euch nicht den Spaß und die Spannung zu nehmen. 

Als abschließendes Fazit zur kompletten Trilogie kann ich nur sagen - ein Must Have für alle Freunde von Fantasy-Romanen.

Kai Meyer - Wunschkrieg (Die Sturmkönige 2)

Tschenbuch
Hardcover
Reihe:               Die Sturmkönige 2
Verlag:             Bastei Lübbe
Format:           Hardcover mit Schutzumschlag, Taschenbuch, Audiobook
Umfang:          432 Seiten
Erschienen:   17.03.2009
Website des Autors: *klick*
Bildquelle:     Bastei Lübbe und Amazon


Inhalt: Tarik und die mysteriöse Sabatea haben Bagdad erreicht – und wurden getrennt. Während Sabatea in den Gemächern des Kalifenpalastes gefangen gehalten wird, muss Tarik in den düsteren Gassen des Diebesviertels untertauchen. Dort stößt auf die Spur des Dritten Wunsches, einer geheimnisumwitterten Macht, der sich die Dschinne in ihrem Krieg gegen die Menschheit bedienen wollen.
(Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung:
Der 1. Band endete mit dem Eintreffen von Sabathea und Tariks in Bagdad, wo sie auch gleich getrennt werden. Über den weiteren Verbleib von Junis ist beiden nichts bekannt und sie müssen befürchten, das er beim Kampf der Sturmkönige gegen die Dschinne in den Hängenden Städten starb. Doch Junis macht sich unabhängig auf seinen eigenen Weg zu seinem Schicksal und er begegnet einen Geist aus seiner Vergangenheit. Und während er sich den Sturmkönigen anschließt, müssen Sabathea und Tarik schon wieder fliehen - gemeinsam und neuen Freunden und Feinden. 
Sie erfahren was es mit dem dritten Wunsch auf sich hat und von da an kommt es zu einem Wettrennen zwischen Dschinnen, Sturmkönige und Tarik. 

Das Tempo der Geschichte geht etwas zurück und man kann sich langsam in der Story fallen lassen. Selbst die neuen Eindrücke verinnerlicht man gleich, was auch daran liegt das man bereits das Gros im 1. Band aufgetischt bekommen hat und jetzt nur noch geringfügig darauf aufgebaut wird. 
Sehr gut hat mir  gefallen, das man die Geschichte in Grunde aus verschiedenen erzählt bekommt. Jeder scheint eine guten Grund für seine Suche und seine Beweggründe zu haben. Doch so vielfältig wie die Charaktere sind auch ihre Erklärungen und die meisten kann man sogar nachvollziehen. Dies gehört eindeutig zu den Stärken der Geschichte.

Als Warnung: Ohne Band 1 "Dschinnland" seit ihr hier total aufgeschmissen. Auf Grund der grösse und der Komplexität der Welt um Tarik, Sabathea und Junis braucht man dieses Vorwissen. Man versteht sonst weder die Charaktere noch wer gegen wen und warum. Daher ist es zwingend notwendig, die Trilogie ab Band 1 zu lesen. Und lesen sollte man sie unbedingt.



Kai Meyer - Dschinnland (Die Sturmkönige 1)

Taschenbuch
Hardcover

Reihe:               Die Sturmkönige 1
Verlag:             Bastei Lübbe
Format:           Hardcover mit Schutzumschlag, Taschenbuch, Audiobook
Umfang:          428 Seiten
Erschienen:     02.09.2008
Website des Autors: *klick*
Bildquelle: www.luebbe.de


Inhalt:

Am Tag seiner Geburt trug sein Vater ihn auf einem fliegenden Teppich hinauf in den Himmel über Samarkand – Tarik al-Jamal, der beste Schmuggler auf den Himmelsrouten des Orients. Keiner reitet einen Teppich wie er – bis er draußen im Dschinnland, den tödlichen Wüsten zwischen Samarkand und Bagdad, seine große Liebe Maryam verliert. Gebrochen und einsam verdingt sich Tarik bei illegalen Teppichrennen. Doch dann will sein jüngerer Bruder Junis die mysteriöse Sabatea durchs Dschinnland nach Bagdad bringen. Tarik fürchtet um das Leben der beiden - und stellt sich einmal mehr den Geistern seiner Vergangenheit. Eine mörderische Jagd durch die Wüste beginnt, eine Odyssee auf fliegenden Teppichen, mitten in den Krieg zwischen Dschinnen und Sturmkönigen ... (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung:
Die Welt von Tarik, Junis und Sabatea ist exotisch, gigantisch, wunderschön und tragisch. Es gibt fliegende Teppiche, Magier und fliegende Pferde. Wunschgeister ( nicht mit den kriegerischen Dschinnen verwechseln), Oasen, Ruinen und die weiten Wüsten des Orients. 
Und doch ist diese Welt dunkel und traurig. Seit vor 50 Jahren die wilde Magie ausbrach und die Dschinne den Menschen den Krieg erklärten, gibt es fast nur noch Blut, Angst und Armut. 

Wenn ich Orient höhe habe ich bisher eher ein romantischen Bild vor Augen, geprägt von Märchen von 1001 Nacht, doch hier wird ein anderes Bild gezeigt. Es geht um Angst, Unwissenheit, Machtgier, Verzweiflung, Trauer. Kai Meyer zeichnet ein unglaublich komplexes Universum, in dem nicht so ist, wie es scheint und in dem man nur noch hoffen kann, auch wenn es sich keiner mehr wagt. Ein Universum mit ausgeprägten Charakteren, überraschenden Kreaturen und viel Magie.

Tarik ist einer der Hauptcharaktere. Er war der letzte Schmuggler, der sich mit seinem Teppich durch das Dschinnland gewagt hat. Als er auf einer Tour allerdings seine Liebe Maryam verlor, hat er die Schmuggelroute aufgegeben und er stürzte sich in die illegalen Teppichrennen, bei den er auch nicht zu schlagen war. Doch er ist ein gebrochener Mann, voller Selbstvorwürfe. Daher weißt er Sabathea und ihr anliegen auch ab. Doch als sie seinen kleinen Bruder Junis überredet, muss er sich auf den Weg durch die Wüsten machen und damit auf den Weg durch seine Vergangenheit, damit sein Bruder und Sabathea eine Zukunft haben.

Sabathea, ist eine geheimnisvolle Palastschönheit. Sie setzt alles ein was sie zu bieten hat, um nach Bagdad zu kommen und spielt dabei sogar die beiden Brüder gegeneinander aus. Doch so oberflächlich und manipulativ wie es Anfangs sein, ist sie gar nicht. Auch sie wird zu dieser Reise genötigt. Auch wenn sie weiß, das in Bagdad nur ihr Tod wartet. 

Junis ist Tariks jüngerer Bruder. Als Tarik Freundin in der Wüste getötet wurde, starb damit auch seine große Liebe. Dies hat Junis seinem Bruder nie verziehen. Auch Tariks versuche ihn von seinem Vorhaben abzuhalten versteht er falsch. Die schwierige Beziehung der Beiden zieht sich durch die ganze Trilogie.

Die Welt von Tarik, Sabathea und Junis ist geheimnisvoll und man lernt schnell, sich von seinen romantischen Vorstellung von 1001 Nacht zu verabschieden. In Kai Meyers Version verstecken sich überall Geheimnisse, tödliche Gefahren und Geheimnisse. Der Spannungslevel ist genau richtig. Denn die kurzen Pausen braucht man, um die ganzen neuen Wesen und Geschehnisse zu verarbeiten und dennoch hatte ich die ganze Zeit Angst , doch noch etwas zu verpassen oder zu überlesen.  Daher kann ich es verzeihen, das es schon wieder "nur" der Auftakt zu einer Trilogie ist. Denn dieses Universum ist einfach zu riesig um die Geschichte in einem Buch erzählen zu können. 

Ich habe gleich die Folgebände nach gelesen, da ich mich einfach noch nicht von Geschichte trennen konnte.