Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: August 2013

Montag, August 26, 2013

Nora Roberts - Blau (wie das Glück) (Circle-Trilogy 2)

Quelle: Amazon


Reihe: Circle-Trilogy #2
Originaltitel: Dance of the Gods
Verlag: Blanvalet
Format: Taschenbuch, eBook
Umfang: 380 Seiten
Erschienen: November 2007







Inhalt: 
Seit Jahrhunderten tobt der Kampf zwischen den Mächten des Guten und des Bösen. jetzt hat sich in Irland ein Ring der Sechs zum Widerstand gegen die dunkle Königin Lilith versammelt. Unter ihnen auch die einsame Kriegerin Blair Murphy und der lebenslustige Larkin. Sie sind verschieden wie Feuer und Wasser, doch plötzlich kämpfen beide nicht mehr nur ums Überleben - sondern auch für ihre Liebe ...
(Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:
Diese Trilogie hat alles was die romantische Fantasy so zu bieten hat - Hexen, Zauberer, Drachen, Gestaltwanderer, Götter, Dämonen und ihre Jäger, gute wie böse Vampire und Zeitreisen. Was will Frau/Leser mehr?

Nachdem in Band 1 (Grün - wie die Hoffnung) der Zirkel der Sechs zusammengefunden und inzwischen auch seine erste kleine Schlacht geschlagen hat. Nachdem die Hexe Glenna und der Zauberer Hoyt auch ihr privates Glück gefunden haben, kommen nun die Kämpfer des Zirkels an die Reihe. 

Blair ist dabei der schwierigste Charakter, weil der einsamste. An ihrem 18. Geburtstag verließ ihr Vater sie, später ihr Verlobter, der nicht mit ihrem "Job" klar kam. Seit dem glaubt sie nur noch an ein Leben in Einsamkeit. Doch in dieses Leben bricht dann nicht nur der Zirkel sondern vor allem Larkin. 

Larkin oder besser Lord Larkin of MacDara ist ein Kämpfer, der zwar Blair in nichts nachsteht was Kampfkraft und Können angeht, doch hat er sich trotz allem eine Leichtigkeit und Lebensfreude bewart, die ihr fehlt. Er ist fast sowas wie ein großer Junge. Da er im frühen Mittelalter in Irland aufwuchs und nun in unserer Gegenwart sich auf den großen, alles entscheidenen Kampf gegen Lilith vorbereitet, ist alles für ihn auch ein Abenteuer. Er drückt sich ständig um die "Frauenarbeit" aber auf eine Weise, das ihm keiner böse sein kann. Er kann seine Gestalt verwandeln und er bringt Blair die Freude zurück in ihr Leben, auch wenn sie sich mit Händen und Füßen wehrt. Aber welche Frau kann Drachen, Einhörner und Feenwasserfällen schon auf Dauer widerstehen.

Nachdem sich der Ring der Sechs jetzt schon einen Monat kennt ( Zeit sich zu finden) beginnt jetzt der 2 . Monat (Zeit zu lernen). In diesem Monat müssen sie nicht nur lernen ihre Kräfte (Magie, Wissen, Kampfkunst) zu beherrschen, auf sie zu vertrauen und auf sich gegenseitig zu verlassen. Gerade der letzte Punkt fällt Blair am schwersten. Bisher war sie immer allein. Ob im Kampf oder Privat. Sie ist es nicht gewohnt zu vertrauen. Doch es wäre keine Nora Roberts Roman, wenn nicht Larkin auf fantasievolle und teilweise recht penetrante Art und Weise sie versucht von sich zu überzeugen. 

Dieser Band spielt nicht nur in der Gegenwart sondern der Schauplatz wird in die Vergangenheit, in die Welt von Larkin und Moira verlegt. Ein Teil der Gruppe muss akzeptieren lernen, das sie nicht alle Unschuldigen retten können - der andere Teil der Gruppe wiederum, es trotzdem zu versuchen. Doch auch Lilith versucht nach wie vor die 6 zu trennen, ihnen zu schaden und dadurch den Kampf für sich zu entscheiden. 

Ich habe die ganze Zeit das Gefühl, das etwas in der Geschichte fehlte.  Es betrifft die Figur der Vampirkönigin Lilith. Man lernt sie in diesem Buch nicht nur als blutrünstige Mörderin sondern auch als liebevolle Frau/Liebhaberin und als Mutter kennen. Ich erhoffe mir für den letzten Teil, das mehr Licht auf die Vergangenheit der Vampirin. 

Ansonsten ist die Geschichte typisch Nora Roberts - taffe Frau mit Narben auf der Seele trifft auf perfekten Adonis und es gibt ein Happy End. Hervorstechend ist in dieser Geschichte eher das Setting, den die Fantasywelt von Nora Roberts ist wirklich gut gelungen.
Bei Gelegenheit werde ich auch noch den 3. Teil "Rot - wie die Liebe" lesen.



Montag, August 19, 2013

Kai Meyer - Asche und Phönix

Quelle: www.amazon.de



Verlag:            Carlsen
Format:          Hardcover mit Schutzumschlag, eBook, Hörbuch
Erschienen:   27. Dezember 2012
Umfang:          460 Seiten (gedruckt), 354 Seiten eBook, 
                            658 Minuten

Leseprobe:    *klick*

 






Inhalt:  
Quelle: www.amazon.de
Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt. 
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:
Wirklich überrascht hat mich die Vielschichtigkeit der Charaktere, ob nun Parker, Ash selbst Epiphany und Lucien und natürlich Libatique.

Ash (Ashley) ist für mich der beste Charakter in diesem Buch. Mit einem Vater in Gefängnis und einer Mutter die sie nicht will, weil sie eine neue Familie gründen wollte, hatte sie nicht die besten Voraussetzungen für ihr Leben. In dieser Hinsicht ist das erste Zusammentreffen mit ihr auch nicht weiter verwunderlich - als Dieb in der Suite von Parker Cale. Doch bald stelt man fest, das dies nur ein Mittel zum Überleben für sie ist. Sie hat regelrecht Angst davor das man sie sehen könnte. Das sie einen Eindruck bei den Menschen hinterlassen könnte, die sie trifft. Und doch sehnt sie sich innerlich sogar heimlich danach, was durch ihre Polaroids die sie überall verteilt, zeigt - meiner Meinung nach. Und bald wird sie nicht nur gesehen, sondern auch gemocht. Sie findet Freunde, einen Freund und erkennt, das man auf Dauer nicht unsichtbar sein kann, wenn man glücklich sein will. Außerdem ist sie soetwas wie Parkers Gewissen und sein Schutzengel.

Parker hat das gegenteilige "Problem". Jeder glaubt ihn zu kennen. Als Kind aus reichem Hause scheint er alles zu haben. Doch er hat nur was sein Vater will was er hat. Parker möchte kein Filmstar sein, nicht immer und überall erkannt werden. Er möchte sein Leben. Doch sein Vater braucht den Ruhm den Parker erfährt. Warum müssen er und Ash auf erschreckende Weise erfahren. Dabei ist Ash immer wieder diejenige, die ihn rettet und das auf vielfältigste Weise.

Royden Cale ist Parkers Vater. Selbst war er früher ein bekannter Künstler, der inzwischen ein riesiges Firmenimperium aus Filmstudios, Fernsehsendern, Verlagen und der gleichen sein eigen nennt. Die Karriere seines Sohnes hat er mittels eines Ghostwriters Parker auf den Leib geschneidert. Doch sein Erfolg beruht auf einem dunklen Pakt. Für diesen Pakt hat er viel geopfert, vor allem seine Menschlichkeit, auch wenn er noch ein Mensch ist. 

Lucien ist ein Nebendarsteller in den GLAMOUR-Filmen. Und was am wichtigsten ist: Er ist ein Freund Parkers. Und davon hat er nicht viele.  Er ist ein Künstler-Typ. Sehr sympatisch und humorvoll, aber vor allem sehr verlässlich. So jemand braucht jeder in seinem Leben.

Libatique verkörpert hier das böse, doch eigentlich ist er der tragischste Charakter in der Geschichte. Er möchte selbst ein Künstler sein und lebt von Ruhm deren, mit denen er einen Pakt geschlossen hat. Doch der Ruhm ernährt ihn nur. Er träumt von mehr und ist dabei genauso maßlos wie die Menschen, die sich auf ihn einlassen.


Für mich ging es in diesem Buch um Gier, unendlich Gier nach mehr von allem. Der Gier nach Ruhm, nach Erfolg und auch der Gier nach Leben. Der Mensch ist leicht zu verführen, doch nicht jeder ist bereit alles dafür zu tun. Royden ist ein Mensch der alles für den Erfolg tut und nie ist es genug. Selbst sein Sohn wird zu seinem Instrument für noch mehr Erfolg. Doch als Parker diesen Erfolg nicht will und daher mit seinem Vater bricht, um nicht mehr nur ein Werkzeug in den Händen seines Erfolgs zu sein, steht sein Vater vor den Ruinen seiner Macht und muss sich seinen Konsequenzen stellen. Doch statt dessen, versucht er seinen Sohn  als Pfand an zu bieten.

Die Geschichte fing ganz spannend und interessant an. Am Anfang als die Wirklichkeit sich mit den Mythen langsam vermisst. Doch schon im Teil nimmt der mythischen Teil die Überhand, was auch zu Lasten der Geschichte ging. Die Geschichte wird vorhersehbar und fängt an konstruiert zu wirken. Sie verliert irgendwie ihren natürlichen Lauf. Die Technik ist da, doch irgendwo scheint das Herz der Geschichte auf der Strecke geblieben zu sein.  Die Geschichte zwischen Ash und Parker bleibt zwar nett, doch die eigentliche Story fällt stark ab. Auch bleiben für mich einige Fragen, der Geschichte unbeantwortet. Mir fehlt hier einfach noch Einiges. 


Nach anfänglich guter Unterhaltung, hat mich das Buch etwas zerrissen hinter lassen und mit vielen offenen Fragen.

Dienstag, August 13, 2013

Megan Hart - Der Duft von Orangen



Originaltitel:       Collide
Verlag:                   Mira Taschenbuch
Format:                 Taschenbuch, eBook
Umfang:                 364 Seiten
Erschienen:          Mai 2013

kaufen:                   *klick*






Inhalt:     
Wahrheit oder Traum? Emm kann es nicht mehr unterscheiden. Mehrmals am Tag verfällt sie in Trance und tritt eine erotische Zeitreise an - direkt in die Siebzigerjahre. Auf wilden Partys taucht sie ein in das Flower-Power-Gefühl, erlebt Lust und freie Liebe mit dem göttlichen, aufregenden Johnny. Dann trifft sie Johnny auch im wahren Leben. Er ist ihr neuer Nachbar, ein Künstler mit erotischer Vergangenheit. Ein Zufall? Oder steckt mehr hinter Emms erotischen Träumen, als sie ahnt? (Quelle: amazon.de)

Meine Meinung:
Ich liebe die Bücher von Megan Hart und habe auch fast alle gelesen (mir fehlen nur 3 und die warten schon auf dem SuB). Die meisten sind wie auch dieses bei Mira erschienen. Allerdings bisher in deren Erotik-Reihe  ( ihr wisst schon die Taschenbücher mit dem Schutzumschlag und der Venusmuschel). Dieses hier allerdings nicht - was mich irritierte und sogar etwas verärgerte, weil es ja nun nicht zu den anderen passt. Allerdings wurde mir beim Lesen schnell bewusst warum. 

Die Geschichte dieses Romans ist nicht so düster wie die meisten anderen Bücher der Autorin, auch ist der erotische Anteil kleiner.  Es ist  im Grunde um eine süße Liebesgeschichte, die mich etwas an die Story von "Die Frau des  Zeitreisenden" erinnert (Wobei ich mich hier an eine Bemerkung in Buch und Besprechungen anderer beziehe, da ich dieses Buch selbst noch nicht gelesen habe.) . Eine Lovestory losgelöst von Zeit und Raum.  Die Idee finde ich toll. 

Emm (Emmaline Maria Moser) lebt seit einem Sturz als Kind mit Blackouts. Während dieser Blackouts reist sie in Gedanken an andere Orte. Da sie sich immer durch den Duft nach Orangen ankündigen, hasst sie diesen Geruch. Inzwischen ist sie 32 Jahre und da sie seit über einem Jahr keinen Blackout mehr hatte, darf sie endlich wieder Autofahren und sie zieht daher in ihr erstes eigenes Heim. Im Coffeeshop um die Ecke begegnet ihr ein Künstler aus der Nachbarschaft, den immer dieser  Duft  nach Orangen  anhaftet und damit wieder neue Episoden bei Emm auslöst. Nur unterscheiden sich diese inzwischen deutlich von denen der Vergangenheit.

Johnny hat in seinem Leben schon viele Jobs gehabt und während der 70er ein sehr bewegtes Leben geführt.  Bis ihn eine geheimnisvolle Frau in seinen Bann geschlagen hat.  Als sie plötzlich aus seinem Leben verschwand, hat er seinen komplett auf den Kopf gestellt. Inzwischen lebt er als erfolgreicher Künstler und Galerist in der selben Straße wie Emm. Doch als sie sich begegnen, versucht er alles um sie von sich fern zu halten.

Emms Blackouts führen nicht nur zu sehr erotischen sondern auch sehr humorvollen Szenen. Auch ihre Familie und ihre Freundin sorgen für weitere heitere Szenen, die das Buch wie auch die erotischen Szenen sehr beleben. Dadurch kann man auch sehr gut darüber hinweg sehen,  dass es nur leidlich spannend ist. Die Geschichte plätschert er geruhsam voran. Was mich aber in keiner Weise gestört hat, den so konnte man sie ganz ins Ruhe auf Emm, Johnny und ihr Geschichten konzentrieren.


Ich freue mich über diesen anderen, leichteren Erzählstil der Autorin und freue mich darauf in Zukunft mehr davon zu lesen.

Der Roman verdient 4 von 5 Punkten.


Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem Mira Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

I


    


Sonntag, August 11, 2013

Tine Armbruster - Lilith-wunschlos glücklich

Quelle: www.amazon.de



Verlag:              Bookshouse
Format:            Taschenbuch, eBook, E-Stick
Umfang:           ca. 246 Seiten
Erschienen:   19. Juni 2013
Genre:              Fantasy, Young Adult


 Website der Autorin: www.wandel-der-zeit.com






Inhalt: 

Wie viele Wünsche benötigst du für ein wirklich glückliches Leben?

Nach dem Tod ihrer Großmutter ist Lilith untröstlich. Fast nichts ist ihr geblieben, einzig eine alte Kanne. Lilith staunt nicht schlecht, als dieser eines Nachts blaue Nebelschwaden entsteigen. Kurz darauf steht Luc vor ihr – ein Dschinn.

Zu Liliths Überraschung hat er es furchbar eilig, ihr drei Wünsche zu erfüllen. Aber er hat nicht mit ihrer unnatürlichen Wunschlosigkeit gerechnet. Sein Aufenthalt in der ihm verhassten Menschenwelt dauert länger, als ihm lieb ist. Schon bald findet er es aber nicht mehr so schlimm, dass Lilith keine Wünsche hat. Auch Lilith findet Gefallen an dem für andere unsichtbaren Begleiter, doch dann äußert sie versehentlich einen Wunsch und bringt damit eine Lawine ins Rollen, die beide nur allzu gern stoppen würden ... 

(Quelle: Bookshouse Verlag)

Trailer zum Buch:   




Meine Meinung:

Vampire sind von vorgestern, auch Werwölfe sind out - jetzt kommen Dschinns.

Allerdings hat Luc nicht viel mit der bezauberten Jeannie aus der gleichnamigen US-Serie zu tun. Stunde, Tage oder vielleicht sogar Jahre bei seinen aktuellen Meister zu bleiben kommt für ihn gar nicht in Frage. Er ist eher bekannt dafür die Wünsche seiner Meister in Rekordzeit zu bearbeiten. Doch dann trifft er auf Lilith und sie hat keine Wünsche. Nun ist er solange an sie gebunden, bis sie ihr Wünsche äußert. Ein Umstand der nur Anfangs ärgerlich für ihn ist. Doch ein Dschinn ist nicht für die menschliche Welt gemacht.

Diese Geschichte ist eine ziemlich gelungene Mischung aus Aladin mit Elementen aus Disneys "Die Schöne und das Biest"

Luc ist eher ein verwöhnter Bengel. Nervig und arrogant, allerdings stutzt ihn Lilith durch ihr Art auf ein erträgliches bis angenehmes Mass zurück und am Ende hat man einen Kerl zum träumen, der seiner Angebeteten am liebsten jeden Wunsch erfüllen würde. So wie es sich gehört, oder Mädels :-)

Lilith ist ... na ja ein Teenager, launig, wechselhaft und recht extrem in ihren Gefühlen :-) Am Anfang ist sie allerdings erst einmal am Boden zerstört, da ihre gerade verstorbene Großmutter ihre einzige wirkliche Bezugsperson war.

Die Geschichte strotzt nur so vor Gefühl, Anfangs noch Trauer später dann Liebe und das alles in einer Dimension, die man wohl nur als Teenager so empfinden kann. Zum Glück lernt man später das das Leben nicht nur aus schwarz und weiß gesteht. Ich habe meine Teenagerjahre leider bereits hinter mir, daher war ein manchmal für mich doch to much. Ebenso die Schnelligkeit in die Gefühle die Beeiden übermannen. Doch für die Zielgruppe des Buches ist es richtig. Sicher ein wenig mehr Tiefe in den Figuren, der Geschichte und auch was Lucs Heimat Aslas angeht hätte mir gefallen, da gebe ich hier auch Minuspunkte dafür. Doch insgesamt war es eine nette, stimmige, Teenager-Lovestory mit allem was dazu gehört.

Das Richtige um sich die Ferien zu versüßen.






Donnerstag, August 08, 2013

(Film) Veer & Zaara - Die Legende einer Liebe

Gestern hat es mich mal wieder gepackt. Ich hab nicht eine Seite lesen können, dafür brauchte ich einfach wieder mal Bollywood. Und das nicht nur einmal, sondern gleich 3 mal hintereinander habe ich mir dieses Meisterwerk aus Indien angesehen. Und als ob das nicht genug ist, auch noch insgesamt 3 Päckchen Taschentücher bei immer ein und der selben Stelle verbraucht. Das geht mir bei diesem Film übrigens immer so.

Und darum geht es in dem Film:


Quelle: www.amazon.de


Eine junge pakistanische Anwältin steht vor ihrem ersten Fall. Ein indischer Mann der seit 22 Jahren in Lahore im Gefängnis sitzt, angeblich als feindlicher Spion, soll doch noch eine Verhandlung bekommen. Sie hat sich vorgenommen diesem Gefangenen nicht nur seine Freiheit sondern auch seinen Namen wieder zu geben.
Bei ihren Gesprächen mit ihrem Klienten erfährt sie dann die Geschichte von Veer und Zaara und ihrem (bis dato) traurigem Ende.




Und deshalb mag ich diesen Film:

Ich finde Bollywood kann Bilder auf die Leinwand zeichnen, da kann sich selbst Hollywood noch eine Scheibe abschneiden. Auch wenn sie ein Indien zeigen, das in der Realität kaum stand halten kann. Doch die Farben, die Gefühle und die Landschaften nehmen einen gefangen. Nicht einmal die ständigen Gesänge können diesen Zauber zerstören, wobei ich die Lieder in diesem Film sogar mag. Das ist nicht bei jedem Bollywood-Film der Fall. Irgendwie gehören die bunten Tänzer und der Gesang mit zu dieser schönen Scheinwelt.

Und genau das zeigt Bollywood. Eine Welt so wie sie für sie sein soll, wie sie nach Außen gesehen werden wollen. Er wird nicht die Armut, der Dreck und die Krankheiten gezeigt, auch nicht die Respektlosigkeit gegenüber Frauen, die gerade in den letzten Monaten im wieder Thema in unseren Medien waren.
Statt dessen wird ein Idealbild stilisiert, eine Märchen an das  man nur zu gern glauben möchte. Fröhliche Menschen, Männer denen die Ehre des Mädchen das sie begehren, auch über die eigenen Bedürfnisse geht, Dörfer die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und Schulen, Krankenhäuser und der gleichen bauen. Sicher ist das nicht die Realität, ich denke niemand von uns glaubt daran noch, doch ein Traum von etwas ist ja auch schon mal was.

Und wer möchte keinen strahlenden Helden, der sogar für 22 Jahre ins Gefängnis geht, nur damit die Ehre seiner großen Liebe nicht in Frage gestellt wird. Das ist genau das selbe, wie bei uns der Ritter auf seinem weißen Pferd, der die Prinzessin aus ihren Turm rettet. Zumindest für die meisten Mädchen und Frauen ist das die Art von Romantik, der bei wir den ganzen Alltag vergessen und einfach mal 3 h uns in eine Fantasie flüchten können. In der das Gute siegt und es die Liebe gibt, die und schon in den Märchenbüchern unserer Kindheit versprochen wurde.

Ihr habt schon richtig gelesen. Dieser Film geht insgesamt 190 Minuten. Das bedeutet nicht wie in Hollywoood Überlänge, sondern ist bei Bollywoodfilmen gang und gebe. Diese Filme laufen dort auch oftmals über Jahre im Kino.

Am Ende nutzt der Film den Part der letzten Worte des Angeklagten vor Gericht um das Verhältnis und die Vorurteile zwischen Indern und Pakistanis anzuprangern. Das ist auch immer die Szene, bei der ich grundsätzlich heulen muss. Ab da halten die Schleusen die Wassermassen nicht mehr, die sich schon seit dem Wiedersehen von Veer und Zaara nach 22 Jahren Trennung aufstauen.

Insgesamt habe ich in den letzten Jahren eine ziemlich kontinuierliche Veränderung in der Thematik der Film bemerkt, die zwar versteckt im Hintergrund abläuft, doch immer mehr zu Tage tritt. Waren die älteren Filme noch reine Liebesschmachtfetzen, wie z.B. Und plötzlich ist es Liebe oder Wer zuerst kommt kriegt die Braut. Inzwischen sprechen die Filme auch immer mehr aktuelle Thema an, ob wie in diesem Fall die Problematik zwischen Indien und Pakistan, die Selbstbestimmung und die Benachteiligung der Mädchen und Frauen oder auch das Kastensystem in Devdas. Es wird zwar immer noch alles in viel Zuckerwatte eingepackt, doch man merkt, das dies Thema sind, die in Indien immer mehr ans Licht kommen und daher auch ihren Einzug in ihre Kinowelt finden.

Wem jetzt für den nächsten Mädelsabend noch der richtige Taschentuchfilm fehlt, der sollte hier noch mal genau hinschauen. Perfekt auch um seinen Liebeskummer zu zelebrieren.





Montag, August 05, 2013

kurzer Erfahrungsbericht zum E-Stick



Wie wäre es ein eBook weiterverkaufen oder auch nur verleihen zu können? Geht nicht! Falsch, das geht. Bisher allerdings nur mit eBooks aus dem Bookshouse Verlag und dem Sieben Verlag.



Front des E-Sticks mit Buchcover

Jetzt fragt ihr euch sicher - Wie soll das gehen? 
Immerhin sind eBooks ja in der Regel mit einer DRM-Sicherung versehen, daher kann meine Freundin mein eBook leider nicht auf ihrem Reader lesen. Und genau dort setzt die Idee des E-Sticks an. 






Rechte-Auszug auf der Read Me-Datei des Sticks
"Die E-Book-Datei darf zum privaten Gebrauch beliebig oft auf Ihre Endgeräte (Smartphone, Tablet, PC, Notebook oder E-Reader) kopiert werden. Auch darf der E-Stick inkl. des oben genannten E-Books privat verliehen, verschenkt, getauscht oder einmalig weiterverkauft werden. Bei einem Verkauf sind alle dem E-Stick eventuell hinzugefügten Dateien zu löschen. Der E-Stick darf mit dem originalen Inhalt auch auf Plattformen wie z. B. eBay verkauft werden - eben ganz wie ein gedrucktes Buch." (Quelle: E-Stick von Bookshouse Verlag)

Rückseite mit Buchbeschreibung

Die Idee ist eigentlich total Klasse. Zum einen haben die schönen Cover endlich wieder eine Möglichkeit in Szene gesetzt zu werden, den auf den eInk-Reader sieht man halt nun mal nur Graustufen. Zum 2. kann man so auch endlich mal ein eBook verschenken, nicht nur Gutscheine.


Die Nutzung gestaltet sich dann recht einfach: E-Stick in den USB-Anschluss des Rechners und dann auf den Reader, schon kann es losgehen. Oder, falls das Buch noch nicht erschienen ist, dann gibt es einen Gutscheincode auf dem Stick, der auf der Bookshouse-Seite eingelöst werden kann. Dabei kann sich der "Beschenkte" sogar noch einmal umentscheiden und es auch für ein anderes Buch aus den beiden Verlagen entscheiden.

Zusätzlich kann der Eigentümer des Sticks auch noch seine anderen, eigenen eBooks auf der Karte speichern. Die insgesamt 4 GB bieten Platz für eine ganze Menge an Bücher, die man dann einfach im Portmonnaie mit sich führen kann. 

Von Haus/Verlag aus kann der Stick mit bis zu 10 eBooks belegt werden. Bei einem eBook auf dem Stick wird Vorn das Cover und hinten die Inhaltsangabe geliefert. Bei mindestens 2 eBooks werden beide Seiten des Sticks mit Buchcover ausgestattet. 



und da hat sich der USB-Stick versteckt

Aktuell hat die ganze Idee leider noch einen Nachteil und das sind die Kosten, den zum Preis den eBooks kommen nochmal 6,99 € für den Stick und die Versandkosten dazu. Dadurch ist es zwar ein nette Idee für Gewinnspiele und Aktionen, doch noch nicht wirklich Massen-tauglich. Dabei könnte dies die Chance für den stationären Buchhandel sein. Allerdings ginge dies nur bei einer breiten Beteiligung vieler Verlage. Die Sticks könnten auf Vorrat bei den Buchhandlungen liegen, zum Beispiel mit dem Werbeaufdruck der Buchhandlung auf einer Seite. Dann wird vor Ort das von Kunden gewünschte eBook auf den Stick gezogen und auf der Rückseite könnte dann zum Beispiel das Cover in Form von Aufklebern, welche von den Verlagen geliefert werden, verziert werden. 


Diese Idee finde ich toll. So würde mir auch meine Oma nicht nur Gutscheine, sondern auch wieder Bücher schenken können. Und das ganz ohne technische Kenntnisse oder einen heimischen PC. 


Das wäre es doch oder?









Emily Bold - Zwei Seelen

Quelle: www.amazon.de



Verlag: Selfpublished
Format: eBook
Umfang: ca. 24 Seiten
Erschienen: 26. November 2012









Inhalt: 
Zwei Seelen für zwei Seelen - Es ist eine Nacht vor Weihnachten und der Teufel bietet dir einen Handel an.


Meine Meinung:
Ich finde es schade, das diese Geschichte so kurz ist. Sie hätte einige Seiten mehr gebrauchen können. Ich hätte Lisa und Ben gern etwas besser kennengelernt.  So kann ich natürlich nicht wirklich was über die Charaktere aussagen. Ich habe zwar eindrücke, aber nichts wirklich greifbares.

Niedlich fand ich die Feilscherei zwischen Engel und Teufel. Da dies auf meinem Kindle Touch nicht recht zur Geltung kam, habe ich es extra nochmal auf dem PC nachgelesen. Die Autorin hat diese Gespräche farbig gestaltet. Laut Angabe bei Amazon ist das für den Kindle Fire  HD und Kindle Paperwhite konzipiert. Auf meinem Touch wurden diese Passagen dann halt in Grautönen dargestellt. Auf der PC-App war es dann Rot und Blau, was ich schön fand. Dieser Passus, der sind zum Schluss noch mal zwischen noch einmal zwischen zwei anderen Personen eine Wiederholung fand, lockerte die sonst eher düstere Geschichte merklich auf. Und war eindeutig das Highlight. 

Es ist eigentlich eine Weihnachtsgeschichte, welche natürlich bei 30° C vielleicht nicht so ganz passt. Aber hey, bei diesem Wetter tut man ja fast alles um sich abzukühlen und wenn man halt Weihnachtsgeschichten liest :-)

Ich werde mir die Geschichte sicher in der Adventszeit wieder vornehmen, denn dazu passt sie dann perfekt. Denn es geht um Hoffnung auch in der dunkelsten Zeit.

Sehr schön, wenn auch zu kurz.