Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: April 2013

Samstag, April 27, 2013

Mona Hanke - Fucking Munich

Quelle: www.amazon.de



Verlag:              rororo
Format:            Taschenbuch, eBook
Umfang:           256 Seiten
Erschienen:    02. April 2013


 


Inhalt: 
Wie heiß die bayrische Landeshauptstadt sein kann, ist den meisten wahrscheinlich gar nicht bewusst. 
Ob verbotene erotische Treffen in den Isarauen, strengende Leibesvisitationen am Flughafen oder süße Qualen auf dem Oktoberfest. Mona Hanke zeigt dem Leser eine gänzlich unbekannte Seite Münchens.

Meine Meinung:

In 5 Kurzgeschichten zeigt Mona Hanke die sinnliche Seite Münchens. 

In der 1. Geschichte "In Fahrt gebracht" geht ein junger Mann den Bedürfnissen seiner Freundin in einer Geisterbahn nach. Mir hat diese Geschichte am wenigsten zu gesagt, da hier der Funke bei mir einfach nicht überspringen wollte. Weder die Charaktere noch die Umgebung haben mich angesprochen, auch wenn sie recht romantisch ist. 

BDSM , M/F

Die 2. Geschichte " Im Bannkreis der Lust" wird ein Missverständnis zu einer prickelnden Begegnung". Hier zeigt sich warum ich die Autorin so mag. Die Charaktere haben trotz der Kürze der Geschichte ihren eigenen Kopf. Sie haben Ecken und Kanten, die ihre Story würzen, wie ein gutes Essen. Die Story punkte mit prickelnder Erotik, gewürzt mit Romantik und abgeschmeckt mit einer prise Humor. Diese Geschichte kann man als Dreiteiler auch zu Download gekommen. Es lohnt sich. Den Link findet ihr am Ende der Besprechung. 

S/M , F/M

Die 3. Geschichte heißt "Außer Kontrolle" und spielt auf dem Flughafen. Dies ist die einzige Geschichte in diesem Buch die das Thema Mann/Mann thematisiert. Zwischen den Charakteren gibt es einen größeren Altersunterschied, den die Autorin mit den Aussagen "Kleiner" und "Junge" einen Tick zu häufig anspricht. Ansonsten ist die Geschichte neben viel prickeln auch eine deutliche humorvolle Komponente.

M/M

In der 4. Geschichte "Lustspiele auf Schloss Nymphenburg" lockt ein Mann seine Kollegin mit einer List in eine erotische Falle, die mit erotischen Rollenspielen beginnt und in einer Orgie gipfelt.
Hier wird vor allem das Thema Vertrauen angesprochen. Bei Orgie bin ich immer ziemlich angespannt. Das ist nicht wirklich mein Thema. Aber hier war es wirklich in Ordnung, den keiner der Charaktere wird jemals wirklich zum Objekt degradiert. Super.

M/F, Rollenspiele, Orgie, Voyeurismus

Zum Abschluss gibt es in "Englisch im Garten" wieder ein erotisches Rollenspiel im FKK-Bereich des Englischen Garten. Ein Pärchen spielt mit dem Risko des Erwischt-werdens. Prickelnd und spannend.

M/F, Exhibitionismus

Alle Geschichten zeichnen sich durch ein respekt- und liebes volles Miteinander aus. Zu keiner Zeit wird aus den erotischen Spielen auch nur ansatzweise ein Porno. Das Thema Romantik und Liebe zieht sich wie ein roter Faden durch alle 5 Geschichten. 

Bis auf die 1.  haben mich alle Geschichten überzeugt und ich hoffe auf noch viel mehr von dieser Autorin.


      


Ally Condie - Cassia & Ky. Die Ankunft

Quelle: www.amazon.de

Originaltitel:   Reached (Cassia & Ky 3)
Verlag:               Fischer FJB (Hardcover), Argon (Hörbuch)
Format:             Hardcover, eBook, Hörbuch
Umfang:            608 Seiten, 13 h 23 Min
Erschienen:     8. Januar 2013
Sprecher:         Josephine Preuß, Jacob Weigert, Roman Knirka






Inhalt: 
In den zerklüfteten Schluchten der Canyons hat Cassia nicht nur ihre große Liebe Ky wiedergefunden – sondern auch die Erhebung, eine Untergrundbewegung, die das System stürzen will. Als sich beide der Erhebung anschließen, müssen sie sich jedoch trennen. Ky wird auf einem Stützpunkt in einer Äußeren Provinz zum Piloten ausgebildet und Cassia in die Hauptstadt beordert. Dort trifft sie auf Xander, der als Funktionär für die Gesellschaft arbeitet. Kann sie sich ihm anvertrauen?
Als eine tödliche Seuche ausbricht und die gesamte Bevölkerung zu vernichten droht, muss Cassia eine Entscheidung treffen …


Meine Meinung:

Der letzte Teil der Trilogie setzt sich mit dem Thema "Was/ Wie viel ist erlaubt, um ein unmenschliches System zu stürzen". Eine Frage die  nicht einfach zu beantworten ist.  

Zwar steht auch in diesem Teil die Beziehung zwischen Cassia, Ky und Xander zum Thema, doch sie ist hier nicht das Hauptthema. Viel mehr geht es um gesellschaftspolitische Fragen, um Vertrauen während einer Revolution und ob ein Mensch die Hoffnungen, die auf ihn projiziert werden, überhaupt alle erfüllen kann. 

Inhaltlich ist es der stärkste Teil der Trilogie, doch geht diese inhaltliche Tiefe zu Lasten der Spannung und Dramatik. Auch hätten die Themen an manchen Stellen der Geschichte noch vertieft werden können. 

Die Sprecher machen ihre Sache wieder glänzend. Alle kenne ich schon aus diversen anderen Hörbüchern. Allerdings hebt sich Josefine Preuß dennoch wieder deutlich ab. ich entwickle mich langsam zu einem Fan dieser Sprecherin/Schauspielerin. Sie kann die Gefühle, die Cassia im Laufe der Geschichte einholen, auf den Punkt rüberbringen. Ein Talent, das nicht jedem Sprecher oder Schauspieler gegeben ist. Einfach Top.

Fazit:  Ein Roman, der zum Nachdenken anregt, allerdings dabei an Spannung verliert.


    


Sonntag, April 14, 2013

Buchgeflüster 1




Joleen Carter – LOVE HAMBURG (Triologie Teil 1-3)   Kindle e-Book erschienen 06. März 2013
Kurzmeinung:    Der 1. Teil ist noch eine nette erotische Geschichte, vielleicht ein bisschen grob in der Ausdrucksweise, aber so etwas ist grundsächlich Geschmackssache. Ab dem 2. Band kommt aber die Vorliebe der Autorin für Orgien und Sex an öffentlichen Plätzen durch. Von da wird es dann langeweilig, weil es nur noch darum geht möglichst viel Sex an möglichst vielen Plätzen in Hamburg zu haben. Schade, denn die Triologie hatte zu Beginn definitiv Potenzial. Mir fehlte ab Teil 2 aber definitiv die Erotik, den Sex und Erotik ist definitiv nicht das Gleiche. Schade.


Beth Kery – Temptation – Weil du mich verführst Part 1 serielles e-Book erschienen bei Blanvalet 14. Februar 2013
Kurzmeinung:    Diese Reihe bekommt wahrscheinlich noch eine ausführliche Rezension, wenn ich alle Teile gelesen habe. Nach dem 1. Teil bin ich auf jeden Fall schon angenehm überrascht. Es ist ein typisches Buch im Stil von „Shades of Grey“ (habe ich abgebrochen), doch von Ausdruck und der Stimmung wesentlich angenehmer. Im ersten Teil ging es im Wesentlichen um das Kennenlernen der beiden Protagonisten und das erste „Beschnuppern“. Dabei hat mich die Geschichte mit Stimmung und Humor definitiv für mich einnehmen können. So das ich mir die 3 weiteren Teile auch auf jeden Fall noch holen muss. Hier geht mein Daumen definitiv nach oben.


A.R. Duncan – Liebeszeiten   Kindle e-Book erschienen März 2013 (2. Edition)
Kurzmeinung:   Was passiert, wenn die Liebe geht, einen der goldene Käfig dennoch gefangen hält. Wenn man seiner Flügel beraubt fühlt. Jane lebt in so einem goldenen Käfig. Und Alex stützt ihr jeden Tag ihr Flügel. Er fühlt sich groß, so lange er Jane klein hält. Doch dann lernt sie Thomas kennen und fühlt endlich ihr Flügel wieder.
Diese Geschichte macht Mut. Es gibt immer ein Leben nach der Liebe, vielleicht sogar eine neue Liebe. Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, trotz der Kürze, konnte man die Enge Jane fühlen, ebenso wie Alex Unzulänglichkeit. Mit Thomas hatte ich ein wenig Schwierigkeiten, da er mit etwas zu aufdringlich im Mittelteil rüber kam, aber insgesamt passte er in die Szenerie. Die Erotik stand hier nicht im Mittelpunkt, sondern kam eher als Randerscheinung mit. Wirklich empfehlenswert. Die Autorin/ den Autor werde ich mir auf jeden Fall merken.



Lucy Lovejoy – Blue-keusche Gier Kindle e-Book erschienen 24. September 2012
Kurzmeinung: Aufarbeitung eines bereits älteren Themas. Blutjunges Mädchen verliebt sich in einen älteren Freund der Familie. Dieser will ihrem Werben aus Respekt der Familie gegenüber nicht nachgeben. Sicher ist das nichts Neues und doch hat es mir gefallen. Blue (ein furchtbarer Name)  ist auch echt hartnäckig gegenüber Kyle, was schon den einen oder anderen Schmunzler bei mir erzeugte. Ansonsten ist die Geschichte kurz und knackig und damit sehr gut was für zwischendurch. Sie kommt ganz ohne SM und Orgien aus, sondern beschränkt sich auf angenehme Weise auf die beiden Hauptprotas. Daumen hoch.


Conny Kingdom – Der Punk und die Lady Kindle e-Book erschienen 21. März 2012
Kurzmeinung: Eine nette erotische Geschichte für Zwischendurch, ohne großen Anspruch. Nicht unbedingt neu, aber gut umgesetzt. Kann man gut lesen. 








Philippa L. Anderson – Lovely Dancing-Folge deinem Herzen Kindle e-Book erschienen 25. März 2013
Kurzmeinung:  Was passiert, wenn sich eine Erotik-Autorin sich von dem Tanzfilm der 80er inspirieren lässt? Es geht einem das Herz auf. Das erste war süß, was mich mir nach dem lesen einfiel. Doch das trifft es nicht ausreichend. Die Inspirantionquelle lässt sich aber auch wirklich nicht verleugnen, bei Kapitelüberschriften wie „Ich habe einen Latte Macchiato getragen“. Aber keine Angst dies ist nicht nur Dirty Dancing mit verschärften Regeln. Den hier ist tanzen nur ein Hobby und Mittel zum Zweck. Die Geschichte sprüht nur so vor Witz, Charme und es knistert von der ersten bis zur letzten Seite. Ein Must Have!


Das ist die erste Runde meines Buchgeflüsters. Dieses wird jetzt in unregelmäßigen Abständen hier zu finden sein. Nicht immer wird es nur erotische Geschichten behalten. Falls ihr Veränderungsvorschläge habt, bin ich gern dafür offen.


Mein Tolino

      Ich lese jetzt seit Jahren auch eBooks. Angefangen habe ich mit dem Einsteigergerät von Weltbild, dem Trekstore 3.0. Den habe ich mir damals gekauft, weil ich zum 1. eBooks allgemein ausprobieren wollte und zum 2. etwas für die dunkle Jahreszeit und meine Touren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln benötigte. Ich habe für mich damals schnell geklärt, das eBooks zwar die gedruckten Bücher nie ersetzen können, doch daneben sehr gut für mich funktionieren. 
     Im letzten Sommer ist zu meinem Geburtstag noch der Kindle Touch dazu gekommen. Für einen von beiden konnte ich mich nie entscheiden, denn der Kindle ist praktisch für die bei AMAZON gekauften und geliehen Bücher. Die Auswahl, vor allem bei den Indi-Autoren ist der Hammer und durch ständig neue Aktionen, wie gratis eBooks zu Weihnachten und vergünstigte eBooks zu Ostern, haben sie sich meine treue Anhängerschaft gesichert (trotz Skandalen u.s.w.). 
     Doch für Online-Bibliotheken ist dieser leider völlig nutzlos, da er epubs überhaupt nicht unterstützt. Daher blieb der Trekstore 3.0 dennoch mein ständiger Begleiter, bis er in diesem Winter seinen persönlichen Supergau erleben musste. Nachdem er mir erst im Bus runtergefallen war, habe ich ihn ein paar Tage später auch noch an der Bushaltestelle fallen lassen. Daraufhin war er dann so sauer auf mich, das er beschlossen hat auseinander zu fallen, damit ich ihm endlich seine Rente gönne. Also brauchte ich Ersatz. 
    


    Dies bedeutete mich durch ein immer größeres Angebot zu informieren. Inzwischen ist es schon eine richtige Qual der Wahl. Ich hatte mich auch schon fast für einen Sony-Reader (in Rot) entschieden, als der Tolino Shine auf dem Markt erschien. Beim Anblick der Plus und Minus-Seiten, stand die Wahl dann sehr schnell fest. 

   Und das ist jetzt mein Fazit nach gut 3 Wochen intensiver Nutzung.

Ich bin verliebt. Im Gegensatz zum Trekstor 3.0 ist der Tolino ein Leichtgewicht, was die langen Lesenächte wesentlich erleichtert. Auch ist das E-Ink-Display ein riesen Fortschritt für die Augen, doch das kannte ich ja bereits durch den Kindle Touch. So richtig komplett ist der Reader aber erst durch die Beleuchtung, die sich zuschalten lässt. Wenn man sie nicht benötigt so lässt man sie einfach weg.  Beim ersten Anblick, hielt ich den Tolino für den kleinen Bruder meines Kindle.  Von Größe des Gerätes wie auch des Displays nehmen die beiden sich so gut wie nicht. Gewichts-technisch dürfte der Tolino sogar etwas leichter sein, allerdings werde ich hier nicht zu technisch werden, zum einen weil meine Technik-Kenntnisse eher begrenzt sind zum anderen gibt es dafür Seiten, die sich darüber schon genügend ausgelassen haben. 

Jetzt mal zu den Dingen, die ich nicht so gut finde. Die Software hat definitiv noch Luft nach oben. Die Schrift klar zu lesen, auch das Verändern der Schriftgröße und der Schriftart ist völlig ausreichend, auch wenn ich bei anderen schon gegenteilige Meinungen gelesen habe (Testbericht von xtme.de). Allerdings muss ich mich bei einem einem Kritikpunkt definitiv anschließen. Solange man nur eine handvoll e-Books auf den Reader hat, reicht die Sortierung die im Moment geboten wird (Autor, Titel, Aktualität und Zuletzt hinzugefügt). Doch sobald man versucht die 4 GB auszunutzen oder vielleicht sogar noch Möglichkeit der Nutzung einer Micro SD-Card unterstützt, dann wird es sehr unübersichtlich. Ich hoffe das bei einem zukünftigen Update auch das Anlegen von Sammlungen möglich sein wird. 

Das einfache Laden von eBooks via WLAN und Cloud hängt noch etwas. Ich habe beim Einkauf über den inkludierten Shop keine Schwierigkeiten. Doch die Funktion des Hochladens von "Fremdbüchern" in die Cloud, um sie von dort auf den Reader abzurufen, funktioniert nur selten. Meistens nutze ich, wie auch schon mein Trekstor die Micro SC-Card. Das funktioniert dann problemlos und ist auch nicht aufwendiger als die Cloud-Variante. Noch nicht versucht habe ich, über einen anderen Anbieter der den Tolino vertreibt, Bücher zu kaufen. So das ich noch testen muss, ob diese Übertragung dann auch so einfach funktioniert. Der integrierte Webbrowser funktioniert auf jeden Fall sehr angenehm. Er wäre zwar keine Daueralternative, aber mal eben meine eMails checken oder kurze Infos zu ziehen, geht super.  Da kann der Beta-Browser auf dem Kindle nicht mithalten.

Mein Resümee zum Abschluß: Der Tolino hat sich in Rekordzeit als mein Liebling etabliert. Der Kindle Touch rangiert bei mir nur noch auf dem 2. Rang. 






Dienstag, April 09, 2013

Neuerungen


Ich lese viel. Doch nicht alles was ich lese findet auch seinen Weg hier her. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen bin ich durch meinen Kindle  großen zu einem großen Fan von Indie-Autoren  geworden. Nicht immer ist mir aber so eine Geschichte eine ganze Rezension wert, Gerade bei Kurzgeschichten fällt es mir dann schwer genügend Sätze zusammen zu bringen, ohne dabei zu sehr zu spoilern. Deshalb habe ich mir ein Beispiel bei an anderen Blogs genommen. Nicht überall wird alles detailliert besprochen. Zu manchen gibt es einfach nur eine kurze Zusammenfassung mit einem Fazit, manchmal auch nur eine Punktewertung. 

Zum letzteren kann ich mich nach wie vor nicht durchringen und so werdet ihr diese auch zukünftig erst einmal nur bei den Besprechungen für „Blogg dein Buch“ finden.
Wie ich diese neue Rubrik hier nennen werde, weiß ich noch nicht so genau. Mir spucken diesbezüglich bereits mehrere Ideen im Kopf herum, aber so richtig bin ich mir da noch nicht schlüssig. Falls ihr Ideen habt, so könnt ihr diese gern kundtun. Ich würde mich über Vorschläge freuen.

Auch wird es in der nächsten Zeit öfter Mal eine Besprechung eines Buches geben, das bereits lange zu meinem Schätzen gehört und denen ich viel mehr Aufmerksamkeit gönnen möchte. Das kann von meinen Kindheitsschätzen über Schullektüre bis zu neueren Sachen alles sein. Ich habe meinen Blog in der letzten Zeit etwas nachlässig behandelt, doch das will ich alles wieder gut machen. Zumal meine Zeit in der nächsten Zeit wieder etwas besser aussieht und ich diese  Schreibtherapie sehr genieße und wieder dringend brauche.

So, das ist erst einmal das wichtigste was ich mir für die nächste Zeit vorgenommen habe und nun versuche ich gleich einmal ein paar dieser Vorsätze um zu setzen.

Bye, bis später

Montag, April 08, 2013

Nora Roberts - Die letzte Zeugin

Quelle: www.amazon.de



Originaltitel:   The Wittness
Verlag:               Blanvalet
Format:             Hardcover, eBook, Hörbuch
Umfang:            576 Seiten gedruckt, 409 Seiten digital *
erschienen:      25. März 2013





Inhalt:  
Abigail Lowery hat sich in einer abgeschiedenen Kleinstadt im Süden der USA ihr eigenes "Hochsicherheitsgefängnis" gebaut. Darin versteckt sie sich vor der Welt, vor ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft. Doch der Polizeichef des kleinen verschlafenen Ortes lässt sich auch durch modernste Sicherheitsmaßnahmen nicht davon abhalten, sie aus ihrem Schneckenhaus zu befreien. Doch dann lernt sie den Unterschied zwischen Überleben und Leben und sie muss erkennen, das man seiner Vergangenheit nicht auf Dauer entfliehen kann.

Meine Meinung:
Nach "Im Schatten der Wälder" habe ich schon befürchtet, das Nora Roberts nicht mehr an ihre Erfolge anknüpfen kann. Das einfach die Luft raus ist. Doch dieses Buch hat alle meine Befürchtungen vom Tisch gefegt. 
Die Geschichte beginnt schon spannend und  kann die spannungsgeladene Stimmung bis zum Ende halten. Die Charaktere sind endlich wieder etwas vielschichtiger und spannend - starke Charaktere die sich auch Schwächen erlauben dürfen.

Abigail/Elizabeth ist ein "Kind" das nach dem Leben dürstet. Nach allem was andere in ihrer Jugend erleben dürfen. Doch ihr einziger Versuch kurz vor ihrem 17. Geburtstag gegen ihre Mutter zu rebellieren, endet in einer Katastrophe. Von da an muss noch unsichtbaren werden, als bisher. Doch  Brooks zeigt ihr die Welt, die sie immer wollt, doch nie haben konnte. Nun ist sie in Reichweite, aber nur wenn sie sich ihrer Vergangenheit stellt und diese auch überlebt.

Brooks wiederum ist in einer sehr liebevollen Umgebung aufgewachsen. Doch irgendwas fehlt in seinem Leben und das kann ihm auch seine Highschool-Liebschaft nicht geben. Als er die sehr zurück haltende Fremde kennen lernt, erkennt was er so lange vermisst hat. Doch so einfach ist Abigail nicht zu überzeugen und auch sein Job als Polizeichef einer Kleinstadt, ist nicht immer so ruhig und einfach wie gehofft.

Hier gibt es keine heile Welt. Die Welt ist nicht nur Schwarz und Weiß, sie hat Schattierungen, die sie zu einem Labyrinth werden lassen. Die russische Mafia, korrupte Polizisten ,das Hacker, Drogensüchtige und reiche Menschen, die sich über dem Gesetz sehen, sind nicht die typischen Zutaten eine romantischen Geschichte. Und doch kommen all diese Personen hier zusammen und zeigen das auch aus viel Negativität etwas Positives entwachsen kann, gepaart mit Gefühl und gewürzt mit Humor. Sicher nicht unbedingt die Realität, aber sehr gut fürs Herz. Die Geschichte wiederum ist wirklich spannend, wenn auch nicht sehr überraschend. Bei den Nebenarstellern habe ich jedoch nicht viel Variationen erlebt. Diese waren entweder total lieb oder totale Ekel. Da ist definitiv noch Luft nach oben.


Mein abschließendes Fazit ist:   Endlich wieder ein NR der dem Namen alle Ehre macht. So kennen und so lieben wir Nora Roberts.





* Die Aussage digital, bezieht sich auf einen meiner eigenen eReader, in diesem Fall Tolino Shine.