Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Oktober 2012

Samstag, Oktober 27, 2012

Stephan M. Rother - Sturmwelle

Verlag:          Blanvalet

Format:        Taschenbuch, eBook

erschienen: 17.September 2012

Umfang:        544 Seiten


Leseprobe:      "klick"

Inhalt:
Lara Rasmussen kehrt zu ihrem 18. Geburtstag auf die Hallig ihres Stiefvaters zurück. Sie will das Vermächtnis ihres leiblichen Vater weiterführen und die sagenumwobene Stadt Rungholt finden.
Doch als die Glocken der versunken Stadt in den Tiefen der Nordsee zu schlagen beginnen, erkennt Lara, das auf Hallig Horn die Zeit und das Schicksal ihr eigenes Spiel spielen. Den grenzenlose Profigier, Geheimnisse, Söldner und eine gigantische Sturmflut  bedrohen das Leben der Rasmussens und aller Einwohner der Hallig. Und nur Adler und Löwe können den Untergang verhindern.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist ein Thriller mit mystischen Elementen.
Am Anfang dominiert eher der der mystische Teil der Geschichte. Es geht um Lara und ihre Verbindung zu Hallig Horn und der versunkenen Stadt Rungholt und es geht um einen 6520 Jahre alten Fluch.

Jedes Kapitel beginnt mit dem Datum, Gezeiten und dem Wasserspiegel. Die Geschichte beginnt eigentlich mit dem Widerwillen Laras, die eigentlich überhaupt nicht nach Hallig Horn zu ihrem Stiefvater Ole Rasmussen möchte. Ole Rasmussen ist der Herr auf Hallig Horn und so spielt er sich auch auf. Bereits auf der Fähre begegnet sie Hennig, einem Polizisten aus Dänemark. Dies Begegnung ist für beide unvergessen, wenn auch recht schmerzhaft und unangenehm.

Kaum angekommen auf der Insel verändert sich die eher ruhige Lara. Sie wird immer mehr in die Ereignisse um den Untergang Rungholt reingezogen und weckt damit Geister, die niemand wieder haben wollte. Als der Wasserspiegel steigt und die die Sturmfront naht, muß sie um ihr Leben und das aller menschen auf der Hallig und den umliegenden Inseln kämpfen.

Zuerst wird man durch Lara "Halluzinationen" in die Vergangenheit geschickt. Doch die Vergangenheit bekommt man nur Scheibchenweise, so das sich dort schon die Spannung aufbaut. Ihr Treffen mit Henning ist eher humorvoll, wird jedoch im Laufe der Geschichte ernster. jedoch ist diese "Beziehung" und die Figur des Gorn, das einzige das diese Geschichte etwas auflockert. Denn sie baut sich hauptsächlich durch Tragik, durch Verrat und dunkle Geheimnisse auf. Ab der 2. Hälfte wird es dann plötzlich dramtisch und spannend. Schön ist das die Geschichte kaum Elemente in sich birgt, die vorhersehbar waren. Immer wieder hat der Autor kleine Überraschungen einbaut und Spannung dadurch auf einen guten Level halten können. Der flüssige Schreibstil des Autoren hat dazu dann noch sein übriges getan.

Auch seine Charaktere konnten sich sehen lassen. Einige hatte ein paar unfreiwillig komische Züge an sich, welche die Geschichte gut gebrauchen konnte. Insgesamt hat sich aber jeder Charakter in der Geschichte weiterentwickeln können und der Geschichte dadurch mehr Dynamik verliehen.

Mich hat das Buch wie auch der Autor damit voll überzeugt. Dies war mein ersten Roman von Stephan M. Rother, aber sicher nicht der Letzte.

Dienstag, Oktober 23, 2012

Poppy Wet - Semester-Sklavin



Verlag:            Books on Demand

Format:          eBook, Taschenbuch

Erschienen:  29.August 2012

Umfang:        154 Seiten




Inhalt:

Cassy Hugh studiert Sexualwissenschaften in London. Ihrem theoretischen Wissen möchte sie für ihre bevorstehende Hausarbeit „Sexuelle Befreiung und freiwillige Unterwerfung“ noch die notwendige Praxis zufügen.In einem abgelegenen Privat-Club lernt sie an nur einem Wochenende, was es heißt, die Sklavin eines Mannes zu sein, dessen Gesicht durch eine Maske vor ihr verborgen ist. Völlig unerwartet stellt sie jedoch fest, dass die Behandlung durch Master Damian und seine vier Assistenten viel mehr ist, als nur Züchtigung und Unterwerfung.Wird Cassy das bizarre Wochenende unbeschadet überstehen?
(Quelle: Kurzbeschreibung bei Amazon.de)


Meine Meinnung:

Die Geschichte ist ausschließlich aus der Sicht der Studentin Cassy geschrieben. In einigen Dingen ist sie etwas zu naiv geraten, was gerade im ersten Kapitel stark zum tragen kommt. Doch sie ist auch sehr neugierig und dickköpfig. Das hat mir sehr gut gefallen und sorg auch für guten Humorfaktor ohne gleich ins Alberne abzurutschen.
Die Erotik lässt durchaus ein prickeln zu, welches auch dadurch kommt, das man alles nur aus der Sicht der Hauptprotagonistin kommt und man teilweise auch daher überrascht wird. 
Einige der Spielarten gehören sicher nicht zu meine Lieblingen, aber angenehm zu lesen war es auf jeden Fall. 
In der Geschichte hat die Autorin noch 2 kleine erotische Geschichten versteckt. Einmal als Buch, welches Cassy liest und eines als Traum von Cassy. Bei sind auch wirklich gelungen. Und s´die Idee einer Geschichte in einer Geschichte finde ich ansprechend.

Ein kleines Rätsel hat die Autorin ebenfalls eingebaut: Die Identität von Master Damian. Leider hab ich gleich geahnt wer sich dahinter versteckt. Auch fand ich ihn stellenweise zu zahm für seinen Ruf. 

Ich habe aber auch etwas zu meckern. Zum einen der "Künstlername" der Autorin. Poppy Wet hört sich eher nach einem Möchtegern Porno-Starlet an. Das geht besser und das Cover wirk auch nicht wirklich ansprechen. Vielleicht kann da noch nachbessern. 

Insgesamt hat mich die Geschichte ganz gut unterhalten, wenn auch mit leichten Abstrichen.  ich bin mal gespannt, was als nächsten von der Autorin kommt.

Sonntag, Oktober 21, 2012

Nora Roberts - Sommerflammen



Verlag:            Diana (Random House)

Format:          Hardcover, ebook

Erschienen:  03. Oktober 2011

Umfang:         608 Seiten



Inhalt: 
Rowan ist Feuerspringerin aus Leidenschaft. Dabei trotz sie zusammen mit ihrem Team immer wieder dem Feuer und dem Tod. Als bei einem Einsatz ein Kollege stirbt, trifft es alle sehr. Doch dann wird Rowan in der neuen Feuersaison nicht nur mit Waldbränden, sondern auch mit einem Feuerteufel und einem besonders heißen neuen Kollegen konfrontiert.
Als Rowan dann auch noch zum Ziel von Mordermittlungen wird, muss sie sich fragen, auf wen sie sich noch verlassen kann. 

Meine Meinung:
Nora Roberts kann es einfach immer noch. Bereits seit 1979 schreibt die amerikanische Autorin und hat sich damit eine riesige Fan-Gemeinde aufgebaut, zu welcher ich mich auch zähle. 

Rowan ist "wieder" eine sehr starke Frauen. Dieses wieder ist nicht negativ gemeint. NRs Hauptfiguren sind meistens stark, aber dennoch vielschichtige Heldinnen, die auch mal eine schwache Seite zeigen. Die Feuerspringerin Rowan bildet da keine Ausnahme. In der Männerwelt aufgewachsen, ist sie sich zwar ihre "Reize" bewusst, doch nutzt diese nicht um sich Vorteile zu verschaffen. Sie ist eine vollständiges Mitglied ihrer Mannschaft und für sie gelten die selben Anforderungen wie für ihre männlichen Kollegen. Das NR für diese Heldin eine eher derbe Wortwahl gewählt hat finde ich eher logisch, als das es mich stört. Es passt zur Vita und dem ganzen Auftreten der Person. 

Wie auch in ihren anderen Werken, versteht es die Autorin ihre Protas im Laufe der Geschichte emotional wachsen zu lassen. Sie werden mit Dingen konfrontiert die sie aus der Bahn werfen und sie zwingen sich außerhalb ihrer selbst auferlegten Zwänge weiter zu entwickeln. 

Dabei erzählt sie eine Geschichte voller Tempo, Humor, Romantik und Atmosphäre. Sie schafft es die Ausbildung der neuen Rekruten darzustellen, so das man die Härte, den Ernst und auch die Leidenschaft spürt, trotzdem hat die Erzählung eine Leichtigkeit die man nicht überall findet. Man spürt die Leidenschaft der Autorin zu ihrem Beruf auf jeder Seite, in jedem Augenzwinkern der Charaktere und in jedem Detail der Kulisse. 

Ein Nora Roberts Roman wie er sein sollte - spannend, flüssig, spritzig und romantisch. 



Samstag, Oktober 20, 2012

David Baldacci - Die Jäger

Originaltitel: Divine Justice
Reihe:               The Camel Club Nr. 4
Verlag:             Bastei Lübbe
Erschienen:   13. April 2011 (HC), 12. Oktober 2012 (TB)
Format:           Hardcover, Taschenbuch, eBook, Hörbuch
Umfang:          ca. 500 Seiten, 7h 22 min




Inhalt:
Nach dem in "Die Spieler" die Jagd auf Oliver Stone, den ehemaligen CIA-Killer eröffnet wurde und dies das erste Opfer innerhalb des Camel Club gefordert hat, ist Oliver untergetaucht. 
Doch weder die CIA noch seine Freunde können das akzeptieren. Und jeder versucht mit seinen Mitteln an Oliver dran zu bleiben.
Doch dieser hat sich bereits in dem verschlafenen Minenstädtchen Divine versteckt. Doch hier scheint irgendetwas nicht mit rechten Dingen zu zugehen. Immer wieder gibt es Unfälle, Überfälle und Selbstmorde.

Meine Meinung:
Dieser Band schließt direkt an "Die Sammler" an. Während ich jedoch bei "Die Sammler" mit der Spannung und dem Aufbau zu kämpfen hatte, bin ich hier voll meine Kosten gekommen. Dies war ein Camel Club, wie ich ihn mir wünsche. 

Um den besten Killer der CIA zu finden, schickt diese ihren besten Bluthund los. John Knox hat sich eigentlich schon auf seinen Ruhestand gefreut, als er auf die Jagd geschickt wird. Doch während er Stones immer näher auf die Pelle rückt, kommen ihm Zweifel an den Angaben und Beweggründen seiner Auftraggeber. Als er ihm dann gegenüber steht muss er sich entscheiden.

Oliver Stone selbst, muss in diesem Band etwas tun, was er bisher noch nie getan hat. Er muss vertrauen und sich auf Andere verlassen. Nicht unbedingt leicht für diesen Mann, aber auf jeden Fall ein Meilenstein in dieser Reihe.

Die Geschichte war gut strukturiert. Es haben sich die Handlungsstränge nicht gegenseitig behindert, wie in "Die Sammler". Dadurch baute sich die Spannung mit jeder Seite auf und lies einen auch bis zum Schluss nicht los. Es gab einige überraschende Wendungen und Geschichte war kaum voraussehbar. Auch kam hier wieder der feine Humor durch, den der Autor in den ersten Bänder der Reihe immer wieder durch blicken lassen hat.

Insgesamt ist dieser Band ein echter Lichtblick, gerade wenn man bedenkt, das ich nach "Die Spieler" schon über einen Abbruch der Reihe nach gedacht habe. 



Die Reihefolge des Camel Clubs:

1. Die Wächter      2. Die Sammler      3. Die Spieler      4. Die Jäger

                                               

Donnerstag, Oktober 11, 2012

Alex Berenson - Stille des Todes (3)

Quelle: www.amazon.de


Originaltitel: The Silent Man
Verlag:             Heyne
Erschienen:   09. August 2010
Reihe:              John Wells Nr. 3
Format:          Taschenbuch, eBook, Hörbuch
Umfang:         528 Seiten, 12h 55min (ungekürzt)

 




Inhalt: 
John Wells hat sich einen mächtigen Waffenhändler zum Feind gemacht. Als dieser fast seine Verlobte tötet, gibts es für ihn nur noch Rache. Doch als islamistische Extremisten 2 russische Atombomben in die Hände bekommen und diese in die USA schmuggeln können, muss er diese Gedanken verdrängen, den wieder ist sein Land in Gefahr ...

Meine Meinung: 
In 3. Band der Reihe geht dem Helden irgendwie langsam die Luft aus. Zwar ist die Story wirklich gut konstruiert und auch irgendwie spannend, doch auch Vorhersehbar. Am interessantesten war hier nicht die Geschichte des Helden und sein Kampf gegen die Terroristen, sondern die Bösen selbst. 
       Während der Held zu strahlend und heroisch ist, der perfekte amerikanische Held (langweilig), sind die Bösen nicht einfach böse. Sie habe eine Geschichte und Gründe, die habe ein Gewissen und es gab Situationen in den sie sich richtig oder falsch entschieden haben. Das war das wirklich Gute an dieser Geschichte.
      Diese Art an die Geschichte zu erzählen liegt sicher im eigentlichen Beruf des Autors begründet. Denn wenn er als Journalist für die New York Times recherchiert, muss er dort auch beide Seite berücksichtigen. Das machen die Geschichten des Autors reichen, den sie sind nicht so einseitig. Ich habe mit dem ein oder anderen Terroristen sogar Mitleid empfunden. 

Dies ist der bisher letzte übersetzte Roman des Autors. Im Amerikanischen erscheint demnächst der 6. Roman mit dem CIA-Agent John Wells. 



Alina Bronski - Spiegelkind

Quelle: www.amazon.de

Verlag:           Arena
Erschienen: 01. Januar 2012
Format:         Hardcover mit Schutzumschlag, Hörbuch
Umfang:         304 Seiten, 348 Minuten






Inhalt:
Bis heute war die Welt der 15-jährigen Juli völlig in Ordnung. Sie ging auf eine sehr gute Schule und tat nie etwas Falsches. Doch als sie heute nach Hause kommt, verändert sich ihre ganze Welt. Ihr Mutter ist spurlos verschwunden, ihr zu Hause verwüstet und die Polizei räumt auf, anstatt zu ermitteln. Ab sofort wird sie mit Fragen konfrontiert, die in ihrem bisherigen Leben noch keine Rolle spielen. Was sich die Phee und warum sind sie etwas schlimmes. Was hat das alles mit ihrer Mutter und ihrem Verschwinden zu tun? Und was verbirgt ihre neue Freundin?

Meine Meinung:
Die Roman hat mir richtig überrascht. Bei einer Empfehlung ab 12 Jahren hätte ich so etwas nicht erwartet.
Die Geschichte ist gut aufgebaut und kommt mit viel Tiefe daher. Die Charaktere sind vielschichtig und interessant. Sie wachsen im Laufe der Geschichte und geben ihre Geheimnisse nur nach und nach Preis. Dadurch bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten und darüber hinaus.
Auch die Welt die von der Autorin geschaffen wurde, ist nachvollziehbar und man spürt die Gefahren, die darin liegen. Zwar habe ich kleine Logik-Schwächen erkannt, bis aber auch schon etwas älter als 12 und habe daher schon eine etwas anderen Blick auf gewisse Dinge. Viel Mehr möchte ich jetzt eigentlich auch garnicht erzählen, da ich befürchte sonst zuviel von der Geschichte zu verraten. Vielleicht noch so viel. Wirklich Positiv hat mich die Geschichte in Sachen Liebe überrascht. Zwar gibt es diese im Buch, doch nicht die romantische, allumfassende große Liebe, die leider in fast jedem aktuellem Jugendbuch vorkommt. Es geht um die Liebe zur Familie, zu Freunden und der Faszination an anderen Lebensweisen. Das hebt dieses Buch gegenüber Anderen seines Genres hervor.



Jo Nesbo - Leopard

Quelle: www.amazon.de
Originaltitel:     Panserhjerte
Verlag:                  Ullstein
Reihe:                   Harry Hole Nr. 8
erschienen:        29. Januar 2010
Format:               Hardcover, Taschenbuch, eBook, Hörbuch
Umfang:              704 Seiten (als TB)







Inhalt: Harry Hole hat hat sich inzwischen aus seinem Leben in Norwegen komplett verabschiedet und "versteckt" sich in Hongkong. Auch als Oslo wieder von einem Serienmörder heimgesucht wird, kann er nur schwer von seiner Kollegin Kaja überzeugt werden, zurück zu kommen. Doch dieser Mörder hat es in sich. Immer tiefer zieht dieser Harry in einen grausamen Abgrund und er beginnt eine Jagd durch Norwegen und Ruanda. Am Ende dieser Hatz steht Harry vor einer übermenschlichen Entscheidung.

Meine Meinung:
Ich habe mir viel von dem Buch versprochen und war total begeistert, als Amazon dieses letztes Jahr in Rahmen seiner Weihnachtsaktion als Gratis-Download angeboten hat. Ein Buch weniger auf Wunschliste und das mal ohne das schmale Budget an zugreifen. Dann blieb es erst mal auf dem SuB, denn 700 Seiten auf dem Rechner lesen, macht keinen Spaß. Dank meinem Bruder hab ich dieses Problem seit diesem Sommer nicht mehr. Und so bin ich jetzt zu dieser Meinung geraten:

Meine Erwartungen wurden überhaupt nicht erfüllt. Dieses Buch war furchtbar zäh. Ich hab mich durch eine Story gequält, die weder mit einer spannungsgeladenen Geschichte noch mit sympathischen Charakteren aufwarten konnte. 

Vielleicht fehlt mir einfach die Vorgeschichte von H.H. um ihn zu verstehen, aber ich kann mich einfach nicht in ihn versetzen oder mich auch nur in  ihn hinein fühlen.
Auch seine Kollegen bleiben in meinen Augen  zumeist farblos und fressen sich in eigenen Querelen selber auf.  

Ich weiß jetzt das 700 Seiten sehr lang sein können und das Bücher in denen mich keine Figur anspricht noch länger sind. Dieses Buch kam mir eher von 1700 Seiten und das war wirklich schlimm. Es ging um Wahnsinn auf allen Ebenen  und nicht nur beim Täter. Doch leider war es trotzdem ziemlich vorhersehbar und selbst der Versuch die Tätersuche etwas globaler zu gestalten, war nicht wirklich hilfreich um ein wenig mehr Spannung rein zu bringen. Ich schätze dies ist zur Abwechslung mal eine Thriller/Krimi-Reihe die ich definitv nicht weiter verfolgen werde. Dieses eine Buch hat mir gereicht um zu wissen, das ich hier nicht weiter zu machen brauche. Diese Reihe hat sicher seine Liebhaber, doch ich gehöre nicht   dazu.


  



Samstag, Oktober 06, 2012

Corrine Jackson - Touched - Der Preis der Unsterblichkeit

Verlag:             Thienemann
Erschienen:   17.Februar 2012
Format:           Gebunden mit Schutzumschlag, eBook und 
                             Hörbuch
Umfang:           416 Seiten, 356 Minuten (5 CDs)

 



Inhalt:
Remy kann durch Berührung heilen. Doch sie hat kennt selbst kennt nicht die ganzen Ausmaße ihrer Begabung, den sie muss sie verborgen halten. Mit ihrer Gabe hat sie ihrer Mutter unzählige Male geholfen und sie damit vor ihrem gewalttätigen Stiefvater geschützt. Irgendwann muss sie sich jedoch selbst vor ihm in Sicherheit bringen. Dann begegnet sie Asher, einem mysteriösen Jungen, der sie fasziniert und erschreckt. Er ist ein Beschützer und damit der Feind, der Heiler. Denn seit einem Krieg zwischen den beiden Gruppen, sind die Heiler fast ausgelöscht und die Beschützer unsterblich und ohne Gefühl. Doch Remy und Asher können nicht von einander halten, obwohl ihr Umgang  grenzenlose Gefahr für alle bringt, die sich lieben.

Meine Meinung:
Die Geschichte hat mir, trotz der gekürzten Hörbuchfassung wirklich gut gefallen. 

Remy ist als Charakter wirklich gut gelungen. Sie hat verflucht viel mitgemacht und hat eine riesige Mauer um sich aufgebaut. Doch die Familie ihres Vater und ihre Freundschaft zu Asher reißen sie Stück für Stück ein, ohne das sie dabei aber ihren Stolz und ihre Stärke verliert.  Auch wenn sie dies immer wieder an der Rand des Todes treibt. 

Asher ist leider ein typischer Junge in den Jugendbüchern. Megareich, ultra-gutaussehend und tierisch mysteriös.  Zwar lernt auch er dazu, allerdings ist er nicht so gut gelungen wie Remy.

Die Geschichte hat mich immer wieder an die Twilight-Reihe errinnert. Allerdings hatte sie auch genug eigenes um mich trotzdem zu fesseln und gut zu unterhalten. Sie ist ein wirklich gelungener Auftakt zu einer Triologie, die Lust macht auf mehr. Ich hoffe das die Autorin meine Erwartungen erfüllen kann. Bereits Januar 2013 erscheint "Touched - Die Schatten der Vergangenheit"

Gesprochen wird die Geschichte von Annina Braunmüller, Sprecherin zahlreicher Hörbücher - Wie "Nach dem Sommer", "Ruht das Licht", "In deinen Augen", "Starters", "Delirium" u.v.m. Ihr bekannteste Sprecherrolle ist sicher die Synchronisation der Bella Swan in der Twilight-Filmreihe. Während ich sie "Ruht das Licht" noch etwas zu distanziert fand, hat sie dieses Buch wirklich gut gesprochen, an den richtigen Stellen gefühlvoll oder ruhig/kalt. So hätte gut hätte ich gern jedes Hörbuch gesprochen.


                                                                                                               vorbestellbar: