Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: Virginia Kantra - Wellentraum (Children of the Sea)

Sonntag, September 30, 2012

Virginia Kantra - Wellentraum (Children of the Sea)




Verlag:               Knaur
Erschienen:     01. Oktober 2012
Umfang:            368 Seiten
Format:             Taschenbuch, eBook
Reihe:                 Children of the Sea 1

Originaltitel:   Sea Witch 
Leserprobe:     "Wenn sie nicht bald ... "



Inhalt:

"Zwei einsame Seelen - Eine magische Seele"

Margred ist eine Selkie, ein Wesen der Meere. Nie verbringt sie mit einem menschlichen Geliebten nicht mehr als eine Nacht, stillt sie sich doch nach dem Tod ihres Gefährten nur noch ihre Sehnsucht. Doch dann begegnet sie dem Polizisten Caleb Hunter, der in einem kleinen Küstenort Zuflucht vor den quälenden Erinnerungen seiner Vergangenheit gesucht hat.
Margred teilt mit ihm eine Liebesnacht und kehrt danach zurück ins Meer. Aber diesen einen Mann kann sie nicht so einfach vergessen. ihre Gefühle für Caleb treiben sie zurück an Land, wo bereits ein gefährlicher Gegner auf sie wartet ... (Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung: 
Dieses Buch hat richtig Spaß gemacht. Die Geschichte hat sich flüssig lesen und hat mich sehr gut unterhalten.

Selkies sind doch mal etwas anderes. Die Idee ein Wesen der See, das sich nur sich selbst verantwortlich fühlt, an Land zu binden ob nur freiwillig oder nicht, fand ich interessant. 

Caleb, ist ein Mensch (zumindest glaubt es es) und Kriegsveteran. Seit dem seine Mutter mit seinen Bruder die Familie verlassen hat, war er nur für Andere da. 

Margred, ein Selkie der sich so in seine Einsamkeit verkrochen hat, das sie sich nicht auf Andere einlassen will und kann. Dabei ist es egal, ob es sich um Wesen ihres Volkes geht oder Menschen. 

Dylan, ein Selkie wie Margred ist nicht sehr sympatisch. Ziemlich anmassend und arrogant fühlt er sich Margred und vor allem Caleb, zu dem er eine Verbindung hat, auch wenn er dies nicht wahr haben will. Ich schätze irgendjemand sollte ihm mal die Flügel (besser Flossen) stutzen. 

Wie oben bereits erwähnt lässt sich das Buch sehr flüssig lesen, wenn auch nicht direkt spannend. Immer wenn Fragen auftauen, welche eine Spannung aufbauen, ist die Lösung fast ein wenig zu schnell da. Das ist für die nächsten Bände sicher Verbesserungswürdig. Mich hat das jedoch nicht wirklich gestört, denn der der Stil der Autorin sowie die Umgebung, die sie erschaffen hat, war mir genug, so dass ich auf riesige Dramen und wahnsinnige Spannung gern verzichtet habe. 

Bereits 2008 hat die Autorin dieses Buch in den USA mit großem Erfolg veröffentlicht und ihm bereits 4 Bücher folgen lassen. Mal schauen wann der nächste Band in Deutschland veröffentlicht wird.

Ursprünglich waren ein anderes Cover und ein anderer Titel für dieses Buch geplant. Warum "Meeresleuchten" wieder geändert wurde weiß ich nicht, aber das aktuelle Cover gefällt mir viel besser, sogar besser als das Original. Das erste deutsche kann ich euch leider nicht mehr liefern, allerdings findet es sich noch unter der Google Bildersuche. Falls jemand anderer Meinung ist, darf sie natürlich gern hier kund tun. 


      

 

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen