Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: James Rollins - Sub Terra

Dienstag, Juli 24, 2012

James Rollins - Sub Terra





erschienen:    Taschenbuch
Verlag:              Blanvalet
erschienen:    15.Mai 2012
Umfang:           510 Seiten






Inhalt:
Im ewigen Eis lauert ein tödlicher Schrecken!
Unter dem ewigen Eis der Antarktis haben Forscher eine Statue aus makellosem Diamant entdeckt. Dr. Ashley Carter dringt mit ihrem Team tiefer in das Höhlensystem vor, um weitere Schätze oder vielleicht sogar Überreste einer vergangenen Zivilisation zu finden.
Doch mit Schrecken erkennen Ashley und ihr Partner Ben, dass sie in den Gängen unter dem Eis nicht alleine sind. Etwas lebt hier – und es hat bereits ihre Witterung aufgenommen! (Quelle: www.randomhouse.de)

Meine Meinung:
Nach leichten Startschwierigkeiten zu Anfang der Geschichte, habe ich mich ab dem 2. Viertel sehr gut unterhalten gefühlt.

Der Autor ist in Deutschland vor allem durch seine SIGMA FORCE-Reihe bekannt. Dieser Roman gehört jedoch nicht dazu. Er steht einzeln und die Geschichte ist auch mit der letzten Seite abgeschlossen (Positiv - wenn man bedenkt wie beliebt Endlos-Reihen aktuell bei den Verlagen sind).

OK, nun zum Inhalt. Wie gesagt hatte ich Anfangs wirklich Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden, den das "Einsammeln" der Expeditionteilnehmer lies nicht unbedingt Spannung aufkommen, zumal die Charaktere anfangs sehr Langweilig und Plakativ gehalten wurden. Dr. Carter ein typischer Fall von alleinerziehender Supermum mit genialem wissenschaftlichen Einschlag. Ben Brust - als typischer Fall von Macho mit Mega-Ego und so weiter. Auf Deutsch die typischen Charaktere jedes 08/15- Abenteuerromans. Zum Glück blieb es nicht bei dem Schema, denn nach und nach bauten sich die Charaktere wie auch die Story auf und wandelt sich zu einem interessanten Abenteuerroman der mich  richtig fesseln konnte. Gerade die die Aspekte zum Thema Evolotionbiologie welche der Autor in die Geschichte eingebaut hat, finde ich gut, da ich diese bisher noch nicht so oft in Romanen gelesen habe und sie von daher noch nicht so abgegriffen sind.

Negatives ist mit allerdings auch auf gefallen. Zum einen sind manche Stellen sehr vorhersehbar, was der Spannung auf der besammten spanne nicht unbedingt zu Gute kommt. Auch stellt die ein oder andere Stelle viel Anspruch an meine Fantasie, zum Glück habe ich genug davon "g" Auch jeden Fall hätte der Geschichte vielleicht an der ein oder anderen Stelle etwas Humor gut getan, den Dramatik und auch Tod kommen mehr als genug vor und Humor hätte dies etwas auflockern können.

Insgesamt ist mein Fazit auch jeden Fall gut. Spannende Unterhaltung mit kleinen Schwächen, gut geeignet als Couchlektüre zum abschalten.

P.S. Ich habe bei Kommentare zu Büchern des Autors gelesen, welche ihn mit Clive Cussler vergleichen. Diesem Vergleich kann und möchte ich mich nicht anschliessen. Zum Einen weil ich Vergleiche zwischen Autoren nicht mag, denn jeder hat sein Thema und hoffentlich seinen eigen Stil. Sicher Rollins wie auch Cussler schreiben Abenteuerromane mit naturwissenschaftlichen Hintergrund, doch sind sie in der genaueren Ansicht sehr unterschiedlich. Gerade wer den Humor in C.C. Bücher liebt, wird sich mit Rollins wahrscheinlich schwerer tun. Ausprobieren solltet ihr es aber dennoch und euch dann eure eigene Meinung bilden.

1 Kommentar:

  1. Von J. Rollins habe ich auch schon 2-3 Bücher gelesen und fand sie in der Regel gut bis superklasse. Und auch Clive Cussler kenne ich und mag seine Bücher. Stimmt, vergleichen lassen die Beiden sich nicht unbedingt, fallen aber mit ihren Themen/Stories in dasselbe Genre, vielleicht kommt es daher öfter mal zu einem Vergleich der beiden Autoren.

    AntwortenLöschen